Im Mai könnten bereits die Impf-Priorisierungen fallen. Foto: dpa/Marco Alpozzi

Die Kassenärzte erwarten, dass im Mai die bisherigen Impf-Priorisierungen aufgehoben werden können. Dann bekäme jeder Erwachsene, egal welchen Alters, den Corona-Piks.

Wenn die Lieferungen wie zugesagt zunähmen, erhielten die Praxen im Mai deutlich mehr als jene 2,25 Millionen Dosen, die jede Woche an die Impfzentren gingen, sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Alle aktuellen News aus Politik & Wirtschaft finden Sie hier.

„Im Mai sind neben den Hausärzten sukzessive auch die Fachärzte mit an Bord, und wir werden immer mehr gesunde Menschen und andere Personen außerhalb der derzeit berechtigten Gruppen impfen“. Weiter sagte er: „Ich rechne damit, dass im Mai auch die Priorisierungsvorschriften sukzessive fallen und von dann an jeder Erwachsene eine Impfung erhalten kann.“

Noch sechs Wochen bis zum ersten Impfeffekt

Im Mai würde auch erstmals ein Impfeffekt sichtbar werden, schätzt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.

Impf-Weltmeister Israel habe gezeigt, dass etwa die Hälfte der Bevölkerung erstgeimpft sein müsse, damit der Effekt der Impfungen sichtbar werde. Dies sei in Deutschland Ende Mai der Fall, so Lauterbach. Die Zeit bis dahin gelte es mit einem letzten strengen Lockdown zu überbrücken, „um weit über 10.000 Menschen meist im Alter von 40 bis 60 Jahren zu retten“.