Im Frühjahr waren viele Supermarkt-Regale geplündert. Vor allem Toilettenpapier wurde gehamstert. Foto: Imago Images/Jochen Tack

Berlin - Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat deutlich gemacht, dass trotz steigender Zahlen von Coronavirus-Infektionen kein Grund für Hamsterkäufe besteht. „Die Versorgung im Einzelhandel ist gewährleistet“, sagte der Politiker in der ntv-Sendung Frühstart.

Ein normales Einkaufsverhalten im Supermarkt sei völlig in Ordnung. „Da muss sich keiner Sorgen machen“, sagte Braun.

Die Corona-Lage bezeichnete er als „deutlich ernster“ als im Frühjahr. Es gebe einen steilen Anstieg der Zahlen. Steigende Zahlen bedeuteten, dass man im Augenblick nicht genug tue, um die Infektionen unter Kontrolle zu halten, so Braun. Deshalb müsse man jetzt sehr entschieden handeln.

Auf die Frage, wie nah Deutschland an einem zweiten Lockdown sei, sagte Braun: „Das haben wir selber in der Hand. Das A und O ist eben jetzt Vorsicht, sofort.“ Mit vertretbaren Maßnahmen könne man in den nächsten 14 Tagen die Lage wieder stabilisieren. Einen Lockdown brauche man jetzt nicht.