Deutschland wird zum Hotspot der Virus-Mutanten.  Foto: imago images/Christian Ohde

Warum fällt es uns so schwer, einfach die Fakten zu akzeptieren? Dass die Corona-Zahlen wieder steigen, liegt an den deutlich ansteckenderen Virus-Mutationen. Deren Verbreitung in Deutschland können wir bremsen, verhindern können wir sie nicht. Wissenschaftler rechnen uns seit Wochen vor, was das bedeutet. Sind die Mutanten erst die dominante Virus-Variante, steigen die Infektionszahlen wieder an. Alle Informationen deuten darauf hin, dass dieser Wendepunkt jetzt erreicht ist.    

Kurzfristig können und werden wir den Wettlauf zwischen Impfungen und Virus-Varianten nicht gewinnen. Deshalb wäre es ignorant und gefährlich, jetzt auf den beschlossenen Lockdown-Lockerungen zu beharren. Schon das Öffnen der Schulen und Friseure könnte der Entwicklung eine Negativ-Dynamik geben, die wir nicht mehr einfangen können. 

Was können wir stattdessen tun? Handel, Kultur, Dienstleister, Schulkinder leiden unter dem Stillstand. Lange geht das tatsächlich nicht mehr gut. Um dieses Dilemma anzugehen, braucht es Lösungen, die mutig sind. Und auch mit Tabus brechen. 

Lockdown verschärfen

1. Wir werden um eine Verschärfung des Lockdowns nicht herumkommen. Die Virus-Varianten sind anders nicht aufzuhalten. Noch können wir rechtzeitig und überlegt reagieren. 

Freiheiten für Geimpfte

2. Mehr als 2,3 Millionen Menschen in Deutschland haben eine Corona-Infektion bereits überstanden. Dazu kommen Tag für Tag mehr Geimpfte. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass von ihnen keine Ansteckungsgefahr mehr ausgeht. Warum lassen wir diese Menschen nicht schon wieder einkaufen  und meinetwegen auch ins Kino gehen? Es stimmt, wir Ungeimpften werden da neidisch hingucken. Aber es geht doch um die Sache. Es geht um Existenzen.    

Regional testen

3. Wir testen regional streng begrenzt und gründlich weitere Möglichkeiten der Öffnung. Kein deutschlandweites „Wir machen auf“ mehr. Stattdessen: Maßnahmen ausprobieren, mindestens für 14 Tage. Die Ergebnisse auswerten - und erst nach einem positiven Ergebnis überall umsetzen. Das dauert länger, senkt aber das Risiko und eröffnet Perspektiven. 

Schneller impfen

4. Wir müssen noch einmal alle Anstrengungen bündeln, um im Wettlauf mit den Virus-Mutanten unsere eigenes Tempo zu erhöhen. Wie können wir noch schneller noch mehr Menschen impfen? Nur diese Waffe gewinnt die Schlacht gegen Corona. Überflüssige  Diskussionen über Impfstoff-Qualität sollten wir schnell beenden. Damit verschwenden wir nur Energie, die in den effektiven Kampf gegen das Virus fließen sollten.