Das Bleichmittel Chlordioxid gilt bei Impfgegnern als Wundermittel gegen das Virus.
Das Bleichmittel Chlordioxid gilt bei Impfgegnern als Wundermittel gegen das Virus. imago/Karina Hessland

Er war prominenter Impfgegner und „Querdenker“ in Österreich – jetzt ist Johann Biacsics nach einer Corona-Infektion gestorben. Er hatte eine Behandlung gegen Covid-19 im Krankenhaus abgelehnt und wollte sich selbst mit Bleichmittel heilen!

Wie Die Zeit berichtet, war der Aktivist bei der Kleinpartei Die Basis Anfang November ins Krankenhaus Wiener Neustadt gekommen. Dem Bericht nach war der Zustand des Österreichers kritisch, Biacsics habe kaum noch atmen können. Trotzdem habe er sich nicht von den Ärzten behandeln lassen wollen.

Er habe einer Ärztin gegenüber behauptet, die Krankheit bereits selbst besiegt zu haben. Er leide lediglich noch unter einer Lungenentzündung und unter Sauerstoffunterversorgung.

Biacsics sei trotz eines positiven Corona-Tests wieder nach Hause gefahren, um sich dort mit Chlordioxid selbst zu behandeln. Kurz darauf starb er. Laut einer Todesanzeige seiner Familie am 10. November wurde er 65 Jahre alt.

Schon Donald Trump empfahl Chlordioxid

CDL ist das Kürzel für das Bleich- und Desinfektionsmittel Chlordioxid, das zum Entsetzen von Gesundheitsexperten 2020 auch Ex-US-Präsident Donald Trump im Kampf gegen Corona empfohlen hatte und für viele Impfgegner als Wundermittel gegen das Coronavirus gilt.

Bleichmittel verätzt Haut und Schleimhäute

Die chemische Verbindung wirkt auf Haut und Schleimhäute reizend bis ätzend, wie das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mitteilt. Mögliche Folgen einer Chlordioxid-Einnahme sind nach Angaben der Verbraucherzentrale Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nierenversagen, Darmschädigungen und Blutdruckabfall.

Wie die Familie auf Biacsics Internetseite schreibt, ging es dem Impfgegner schon seit Ende Oktober immer schlechter. Der 65-Jährige habe unter Durchfall, Fieber und Husten gelitten. Er habe sich daraufhin mit Chlordioxid behandelt. Seine Familie ist immer noch fest überzeugt, dass Biacsics nicht an Corona starb. „Offiziell wird er als Corona-Opfer in die Statistik einfließen. Doch ich weiß es besser“, erklärt der Sohn des Verstorbenen auf der Homepage.