Beim Aufbau eines Impfzentrums war der Betrüger für die Zusammenstellung des Teams mit zuständig. Foto: dpa/Sina Schuldt

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Hagen hat einen falschen Arzt gefeuert, der an der Organisation des Impfzentrums in der Hagener Stadthalle beteiligt war. Der Mann war für die Koordination des nicht medizinischen Personals im Corona-Impfzentrum der Stadt zuständig, hieß es vom DRK.

Alle aktuellen News aus Politik & Wirtschaft finden Sie hier.

Aktuell werde gegen den angeblichen Arzt ermittelt, weil er seine Approbationsurkunde gefälscht haben soll. Diese sei allerdings notwendig, um zur Ausübung des Arztberufs berechtigt zu sein, so das Rote Kreuz. Obwohl die polizeilichen bzw. staatsanwaltschaftlichen Untersuchungen noch nicht abgeschlossen seien, verhindere eine Strafanzeige die Weiterbeschäftigung des mutmaßlichen Betrügers.

Lesen Sie auch: Erster Chef macht ernst: Lasst euch impfen oder ihr fliegt raus!

Zu den Aufgaben des Hochstaplers gehörten dabei keine medizinischen bzw. ärztlichen Tätigkeiten, Entscheidungen oder Empfehlungen. „Die Arbeiten des betreffenden Mitarbeiters waren rein organisatorischer und administrativer Natur“, versicherte Udo Stroh, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Hagen. Man werde den Betrieb des Impfzentrums trotz des Vorfalls wie geplant erfüllen.