Zerstörte Häuser in Gaza-Stadt: Die Angriffe aus Israel gehen unvermindert weiter. AFP/Mahmud Hams

Die fünfte Nacht in Folge erschütterten Angriffe Israel und den Gaza-Streifen. Bei einem israelischen Luftangriff stürzte im Westen des Gazastreifens ein dreistöckiges Gebäude im Flüchtlingslager Al-Schati ein. Laut Ärzten starben dabei zehn Mitglieder einer palästinensischen Familie, acht Kinder und zwei Frauen.

Am Samstag griff die israelische Armee auch ein Gebäude internationaler Medien an. Das Hochhaus sei von mehreren Raketen getroffen und zerstört worden, berichteten Journalisten der Nachrichtenagentur AFP. In dem Gebäude hatten unter anderem der katarische Fernsehsender Al-Jazeera und die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) ihre Büros.

Alle aktuellen News aus Politik & Wirtschaft finden Sie hier.

Auch aus dem Palästinensergebiet ging der Beschuss auf Israel weiter. Angriffe wurden aus den Städten Beerscheva, Aschkelon und Aschdod gemeldet. Die USA bemühen sich jetzt intensiv um eine Deeskalation im Gaza-Konflikt. Wie die US-Botschaft in Israel mitteilte, reiste der Spitzendiplomat Hady Amr nach Tel Aviv. Er soll auf Bitten von US-Außenminister Antony Blinken mit Vertretern beider Seiten verhandeln.

Bislang kam jedoch trotz aller Vermittlungsversuche kein Dialog zwischen Israel und den Palästinensern zustande. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hatte an beide Seiten appelliert, die Kämpfe einzustellen. Der Konflikt zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas war zu Wochenbeginn eskaliert.