Krankenhausbetten am Fließband: In Slany stellt das tschechisch-deutsche Medizintechnik-Unternehmen Linet auch die 500 Betten für eine Notfallklinik des Militärs in Prag her.    Foto: Petr David Josek/AP/dpa

Nahezu 240 neue Ansteckungen pro 100.000 Einwohner und Woche („Inzidenz“) - nicht Berlin, sondern das Berchtesgadener Land im Südosten Bayerns hat die meisten Corona-Infektionen Deutschlands binnen einer Woche. Deshalb gilt dort seit Dienstag eine 14-tägige, weitgehende Ausgangssperre.

Unter anderem sind Schulen, Kitas und Restaurants dicht, den Einwohnern und den Österreichern nebenan wird abgeraten, die Grenze zu überschreiten. Derlei Einschränkungen greifen wegen der rasenden Ausbreitung des Virus in immer mehr Ländern Europas. Maskenpflicht auch auf der Straße, Ausgangssperren, geschlossene Gaststätten, Notfallkliniken. Die Briten schränken jetzt sogar spontanen Sex ein, den „One-Night-Stand“.

Katastrophal ist die Lage in Tschechien. Laut dem EU-Zentrum für Prävention und  Kontrolle von Krankheiten ECDC gab es dort zuletzt eine 14-Tages-Inzidenz von 905. Das ist der höchste Wert der EU plus Island, Norwegen, Großbritannien und Liechtenstein. Fast jeder dritte Test fällt in Tschechien „positiv“ aus. Die Armee richtet in Prag ein Feldlazarett als Notfall-Klinik ein, die Regierung fragte in Deutschland nach, ob man dort bei Bedarf Intensivpatienten unterbringen könne. Der Präsident appellierte flehentlich, Masken zu tragen, denn mit 7,1 Covid-19-Toten pro 100.000 Einwohner binnen der letzten 14 Tage führt das Land laut ECDC auch die Sterblichkeitsliste an, gefolgt von Rumänien mit 4,5. Deutschland liegt bei 0,3.  

Polizisten kontrollieren in Brüssel Radlerinnen: Seit der Nacht zu Dienstag darf in Belgien niemand mehr zwischen Mitternacht und 5 Uhr früh das Haus verlassen.   Foto: Thierry Roge/BELGA/dpa

Belgien mit einer 14-Tages-Inzidenz von 827 Fällen verzeichnete zuletzt täglich über 8400 Infektionen im Wochenschnitt und damit mehr als im fast achtmal so großen Deutschland, wo das Robert Koch-Institut am Dienstag 6968 neue Infektionen meldete. Polen will in dieser Woche noch ein Notkrankenhaus im Warschauer Nationalstadion mit 500 Betten einrichten. Die 14-Tages-Inzidenz liegt in Polen bei 213, in Deutschland bei 84.

Italien, in der ersten Welle schwer getroffen, hat zwar binnen eines Tages fast 10.000 neue Fälle, kommt aber bei einer Inzidenz von 147 besser davon als beispielsweise Frankreich (427) und Großbritannien (339). Dafür schießen die Werte in Portugal hoch, die Infektions-Inzidenz liegt bei 214, der nationale Notstand ist ausgerufen.

In Spanien gibt es inzwischen täglich wieder so viele Corona-Tote wie im April - 217 binnen eines Tages wurden am Dienstag vermeldet. Foto: David Aparicio/Zuma Press/dpa

In den 31 Staaten, die vom ECDC erfasst werden, gibt es mittlerweile 5,04 Millionen Infektionen seit dem Auftauchen der Krankheit, 202.000 Menschen sind gestorben, zuletzt 911 an einem Tag.