Der Impfstoff von Biontech/Pfizer Foto: AFP/Thomas Kienzle

Inmitten der Diskussion über die Aussetzung von Patenten für Corona-Impfstoffe hat sich die EU bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen gesichert. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verkündete die Vertragsunterzeichnung am Sonnabend am Rande des EU-Sozialgipfels in Portugal. Auf den Vorstoß der USA zur Freigabe von Patenten reagierten die EU-Staats- und Regierungschefs zurückhaltend. Sie forderten Washington auf, den Vorschlag zu konkretisieren.

Nach Angaben von der Leyens wurde mit dem Mainzer Unternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer eine Vereinbarung über 900 Millionen Impfdosen sowie Optionen auf 900 Millionen weitere für die Jahre 2021 bis 2023 erzielt. Die EU will sich damit für Auffrischungsimpfungen, die Immunisierung der 70 bis 80 Millionen Kinder und Jugendlichen in der EU und gegen mögliche künftige Mutationen des Virus rüsten.