Über den Sommer verteilt werden etliche staatliche Hilfen aus dem Entlastungspaket ausgezahlt.
Über den Sommer verteilt werden etliche staatliche Hilfen aus dem Entlastungspaket ausgezahlt. dpa/Monique Wüstenhagen

300 Euro Energiepauschale, 100 Euro Kinderbonus, 200 Euro Einmalzahlung für Hartz-4-Empfänger – mit etlichen Hilfen will die Bundesregierung die enorm gestiegenen Lebenshaltungskosten abfedern und helfen, dass Bundesbürger die steigenden Lebensmittelpreise, Heiz-, Strom- und Benzin-Kosten stemmen können.

Doch wann kann wer mit einer Finanzspritze rechnen? Zu diesen Zeitpunkten müssen Sie genau aufpassen, ob die Zahlung tatsächlich auf dem Konto ist:

300 Euro Energiepauschale

Sie soll als Finanzspritze die gestiegenen Kosten für Strom und Gas ausgleichen. Jeder Berufstätige in den Steuerklassen 1–5 bekommt die Pauschale. Das Geld wird vom Arbeitgeber automatisch als Zuschuss mit dem Gehalt ausgezahlt. Die Pauschale muss also nicht extra beantragt werden. Bei Selbstständigen wird die Energiepauschale steuerlich verrechnet, indem die Einkommenssteuer-Vorauszahlung einmalig um diesen Betrag gesenkt wird.

Lesen Sie auch: Schalt mal runter: Die 8 besten Tipps zum Energiesparen beim Kochen und Backen!>>

Die Energiepauschale kann frühestens ab dem 1. September 2022 von Arbeitgebern bei der Lohnabrechnung ausgezahlt werden! Auch eine Auszahlung im Oktober ist möglich. Rentnerinnen und Rentner gehen allerdings leer aus, sofern sie nicht nebenbei noch etwas berufstätig sind. Auch Studenten bekommen das Geld nur, wenn sie einen Minijob haben.

200 Euro Einmalzahlung für Hartz-IV-Empfänger

Manche Hartz-IV-Empfänger haben die 200 Euro Einmalzahlung schon überwiesen bekommen, doch für die meisten erfolgt die Auszahlungsanweisung und Bescheiderteilung zentral am 23. Juli 2022. In Ausnahmefällen, etwa weil noch nicht geklärt ist, ob eine Person anspruchsberechtigt ist, wird es zwei weitere Auszahlungstermine geben: den 20./21. August sowie den 24./25. September 2022.

Für Menschen, die Arbeitslosengeld I beziehen, steht eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro an.

100 Euro Kinderbonus

Im Entlastungspaket ist auch ein Kinderbonus von 100 Euro pro Kind vorgesehen. Laut Angaben von RTL erfolgt die Zahlung wenige Tage nach der regulären Kindergeldzahlung im Zeitraum zwischen dem 5. und 19. Juli. In der Regel wird der Bonus nicht zusammen mit dem Kindergeld überwiesen.

20 Euro Kindersofortzuschlag pro Monat

Der Kindersofortzuschlag ist für alle Familien gedacht, die kein oder nur ein geringes Einkommen haben. Diese Voraussetzungen gelten dabei: Das Kind hat das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet; es lebt mit den Eltern oder einem Elternteil in einem Haushalt zusammen; das Kind erhält Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Leistungen für Bildung und Teilhabe. Der Zuschlag beträgt 20 Euro im Monat und wird ab Juli 2022 automatisch ausgezahlt. Ein Extraantrag ist dafür nicht notwendig.

270 Euro Heizkostenzuschuss

Wer Wohngeld bezieht, erhält als Single einen einmaligen Heizkostenzuschuss von 270 Euro. Bei einem Haushalt mit zwei Personen werden 350 Euro ausgezahlt, je weiterem Familienmitglied zusätzliche 70 Euro.

Studierende, die Bafög erhalten, sowie entsprechend geförderte Azubis erhalten 230 Euro. Bedingung: Sie müssen in der Heizperiode von Oktober 2021 bis März 2022 mindestens einen Monat lang Wohngeld oder Bafög bekommen haben. Azubis und Studenten dürfen in der Zeit aber nicht mehr bei ihren Eltern gewohnt haben.

Der Zuschuss soll automatisch aufs Konto kommen – einen Antrag müssen sie dafür nicht stellen. Wann er auf dem Konto landet, hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wollen den Zuschuss nach AFP-Informationen im Juli 2022 auszahlen. Im August ist die Auszahlung in Berlin, Schleswig-Holstein und Hessen geplant. Hamburg, das Saarland und Sachsen zahlen demnach im September 2022 und Baden-Württemberg bis Ende Oktober. Sachsen-Anhalt und Thüringen halten den Zeitpunkt offen.