Zum Zeitpunkt der Feier lag die 7-Tage-Inzidenz bei 250. imago/McPhoto

Die Corona-Zahlen explodieren auf immer neue Rekordwerte – doch das hielt die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen offenbar nicht vom Feiern ab. Im Gegenteil organisierte sie nach einem Bericht des Spiegel eine große Impf-Party mit zahlreichen Politikern. Für eine mitreißende Bühnen-Show sorgte der deutsche Pop-Star Jan Delay.

Auch Soldaten und Landtagsabgeordnete feierten mit

Für die Fete zur Schließung des Impfzentrums Erfurt mit dem Motto „Danke fürs Impfen“ wurden laut Spiegel ein umfangreiches Catering und großes Unterhaltungsangebot arrangiert. Gesamtkosten des Abends: rund 195.000 Euro.

Wie viel Geld dabei allein auf den Show-Act Jan Delay entfiel, wollte die KV als Betreiber des Impfzentrums nicht offenlegen – es sei „wie in der Branche üblich, Stillschweigen vereinbart“ worden, berichtet Spiegel weiter. Insider gehen von einem mittleren bis hohen fünfstelligen Betrag als Gage für einen solchen Auftritt aus.

Wie viele Gäste sich auf der Impf-Sause tummelten, ist nicht bekannt. Aber neben Mitarbeitern von Impfstellen, Bundeswehrsoldaten und Landtagsabgeordneten soll auch Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) mitgefeiert haben.

Laut Veranstalter wurden 2G-Regeln eingehalten

Die Rahmenbedingungen für die Feier seien wegen der hohen Corona-Zahlen schwierig gewesen, berichtet das Magazin weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Erfurt lag über 250. Die Kassenärztliche Vereinigung versicherte jedoch, dass 2G konsequent umgesetzt worden sei und auch eine Testmöglichkeit zur Verfügung gestanden habe. Man habe durch die Veranstaltung zeigen können, dass mit einer Impfung Normalität wieder möglich sei.

Ex-CDU-Fraktionschef Mike Mohring kritisiert „instinktlose Geldverschwendung“

Thüringens Ex-CDU-Fraktionschef Mike Mohring kritisierte die Fete jedoch scharf: Die von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) veranstaltete Feier sei „völlig instinktlos“ gewesen, schrieb Mohrung bei Twitter. Damit meine er nicht den Dank an diejenigen, die es verdient haben – „sondern die Größenordnung der Impf-Party und die Geldverschwendung“.

Kassenärztliche Vereinigungen gibt es in jedem Bundesland und gehören zu den wichtigsten Institutionen im Gesundheitswesen. Finanziert werden sie aus einem Anteil der Kassenhonorare an die Ärzte.