Angela Merkel stößt bei einem Wahlkampf-Termin in München mit einer Maß Bier an. dpa/Matthias Schrader

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft tritt Angela Merkel nicht mehr an. Damit nimmt sie den Wählerinnen und Wählern die Entscheidung, ob sie ihr noch einmal das Vertrauen geben würden. Weiterhin steht sie an der Spitze im Sympathieranking aller Spitzenpolitiker, weit vor Olaf Scholz, Markus Söder und Robert Habeck. Trotzdem findet rund die Hälfte der Deutschen: Angela Merkel wird ihnen als Bundeskanzlerin nicht fehlen.

Was meinen Sie? Hier abstimmen!

In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstagausgabe) sagten 52 Prozent, sie würden die CDU-Politikerin als Regierungschefin nach ihrer Amtszeit nicht vermissen. 38 Prozent der Befragten gaben dagegen an, sie würden Merkel nachtrauern. Der Rest antwortete unentschieden.

Nur zwei Prozent aller AfD-Wähler würden Merkel nachtrauern

Unter Unionsanhängern ist der Anteil derer, die Merkel vermissen werden, mit 63 Prozent am größten, gefolgt von 45 Prozent im Lager der Grünen. Dagegen gaben lediglich zwei Prozent der AfD-Wähler an, dass sie Merkel nachtrauern würden.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzerinnen und -nutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angaben haben. Die Stimmen wurden gemäß der Zusammensetzung von Deutschlands Bevölkerung gewichtet. Im Zeitraum vom 22. bis 24. September wurden die Antworten von 5007 Teilnehmenden aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.