Die Impfstoffe von Moderna (l.) und Biontech/Pfizer. Fachleute halten beide für gut, Moderna sogar für ein bisschen wirksamer. Foto: dpa/Stefan Puchner

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich bemüht, den Aufruhr wegen der von seinem Ministerium verfügten Begrenzung der Bestellung von Biontech-Impfstoff zu beruhigen. Gleichzeitig lobte er den als Ersatz bei den Auffrischungen vorgesehenen  Impfstoff. „Moderna ist ein guter, sicherer und sehr wirksamer Impfstoff.“ Er kündigte an, dass viele Auffrischungsimpfungen auch künftig mit dem von vielen Bürgern bevorzugten Biontech-Impfstoff vorgenommen werden können.

Insgesamt seien ausreichend Vakzine vorhanden, und Spahn warb mit drastischen Worten für die Impfung: „Wahrscheinlich wird am Ende dieses Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben sein.“  Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt bei 387 (vor einem Monat 95), es gab 62 Coronatote binnen eines Tages (vor einer Woche: 43)

Zur Begründung der Begrenzung hatte das Ministerium den Ländern geschrieben, dass andernfalls ab Mitte Februar eingelagerte Moderna-Dosen zu verfallen drohten.  Spahn sagte nun, dass das nicht der entscheidende Aspekt sei. Vielmehr leere sich das Biontech-Lager (der Stoff macht 90 Prozent der Bestellungen aus) derzeit rasch. Allein an diesem Montag und Dienstag gingen 6 Millionen Biontech-Dosen an Apotheken, Arztpraxen und Impfzentren. In den folgenden Wochen seien es aber jeweils nur noch 2 bis 3 Millionen Dosen. „Und das liefern wir dann auch aus. Wir halten nichts zurück.“

Bis  Jahresende stünden insgesamt 24 Millionen Biontech-Dosen zur Verfügung. „Wenn wir also davon ausgehen, dass wir bis dahin 25 bis 30 Millionen Auffrischungsimpfungen machen wollen, dann wird ein großer Teil dieser Impfungen (...) auch mit Biontech stattfinden können.“ Zusätzlich seien von Moderna in  aktuell 16 Millionen Booster-Impfstoffdosen verfügbar. Bis zum Jahresende seien es bis zu 26 Millionen.

Spahn räumte ein, dass die Umstellung in Arztpraxen und Impfzentren „vielen zusätzlichen Aufwand und auch Stress bedeutet“.