Bleiben die Klassenräume in Deutschland in der kalten Jahreszeit kalt? (Symbolbild)
Bleiben die Klassenräume in Deutschland in der kalten Jahreszeit kalt? (Symbolbild) imago/imagebroker

Bibbern im Klassenzimmer? Wenn die Kommunen im kommenden Herbst und Winter auch und vor allem an den Heizkosten sparen müssen, könnte es auch recht kühl in den Klassenräumen werden.

Gegen ein solches Szenario wenden sich entschieden Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) und dem Deutschen Lehrerverband. Schüler dürften nicht unter den Einsparungen von Energiekosten leiden. Sie hätten bereits in den vergangenen beiden Pandemiejahren zu den Hauptleidtragenden gezählt, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger am Mittwoch in Berlin. Es sei nicht hinnehmbar, wenn diese Benachteiligung sich erneut fortsetzen sollte. Daher sollten Schulen im Fall von wirklicher Gasknappheit bevorzugt versorgt werden.

Kommunen wollen Raumtemperatur in Schulen senken

Laut Lehrerverband haben einzelne Kommunen bereits angekündigt, im nächsten Herbst und Winter wegen der Energiekosten die Raumtemperatur an Schulen abzusenken und das Warmwasser abzustellen. „Es gibt andere und vor allem nachhaltigere Möglichkeiten, an Schulen Energiekosten zu sparen als dadurch, dass Kinder frieren müssen“, so Meidinger.

Der Verbandspräsident verwies auf eine Studie der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, wonach sich der Heizenergiemehrverbrauch durch den Einbau von stationären zentralen und dezentralen Entlüftungsanlagen deutlich absenken bis halbieren lasse. Der Bund fördere dies mit 80 Prozent der Kosten. Es sei höchste Zeit, dass der Sanierungsstau von Schulgebäuden, insbesondere was die energetische Grundsanierung angeht, endlich aufgelöst werde, forderte Meidinger.

Schulen müssten als Teil der kritischen Infrastruktur gelten und auch, wenn Energie knapp wird, an erster Stelle mit Gas versorgt werden, sagte Stark-Watzinger dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (Mittwoch). „Der Unterricht muss stattfinden, und es darf nicht sein, dass die Schülerinnen und Schüler dabei frieren müssen“, betonte die Bundesbildungsministerin. Dafür werde sie am Kabinettstisch kämpfen.