Der Ostbeauftragte Marco Wanderwitz imago/Jürgen Heinrich

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung hat für den Fall eines Wahlsiegs der Union gefordert, dass die CDU mindestens eine Person aus den neuen Ländern für ein Ministeramt nominiert.

Wenn Armin Laschet Kanzler werde und aus Nordrhein-Westfalen ein weiteres Kabinettsmitglied komme, dann müssten auch zwei aus dem Osten kommen, sagte der CDU-Politiker Marco Wanderwitz der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt müsse die Präsenz Ostdeutscher in Führungspositionen weiter erhöht werden.