Auch in anderen deutschen Städten wurde heute gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, wie hier in Hamburg.  Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Mit einem Autokorso haben am Samstag in Dresden hunderte Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Nach Polizeiangaben waren 482 Fahrzeuge am Nachmittag vom Volksfestgelände auf eine 26 Kilometer lange Strecke durch die Innenstadt gestartet. Aufgerufen hatten zu dem Autokorso unter dem Motto „Lautstarke Aufklärung“ die Bürgerinitiativen „Eltern Stehen Auf“ und „Querdenken 351 Dresden“. Nach Angaben des Veranstalters war keine Kundgebung geplant.

Lesen Sie auch: Berliner Forscher entwickeln Virus-Killer: Ist das die Revolution im Kampf gegen Corona? >>

Die Polizei kündigte an, dass die Auflagen der Behörden zum Korso und die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen kontrolliert würden. So dürfen in jedem Auto nur Personen eines Haushalts mitfahren. Zudem gelten die Abstandsregeln und eine Maskenpflicht außerhalb der Fahrzeuge.