Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion dpa/Bernd von Jutrczenka

Im Bundestagswahlkampf wetterte sie gegen Grundrechtseinschränkungen im Kampf gegen Corona, stets betonte sie dabei, sie selbst sei noch nicht gegen Covid-19 geimpft. Jetzt hat sich die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, mit dem Coronavirus infiziert.

Weidel ist in häuslicher Quarantäne

Das bestätigte am Donnerstag ein Fraktionssprecher auf Anfrage. Sie habe sich getestet, nachdem bei ihr grippeähnliche Symptome aufgetreten seien. Die 42-Jährige habe sich in häusliche Quarantäne gegeben. Weidel hatte im Bundestagswahlkampf wiederholt betont, dass sie nicht geimpft sei, und die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern scharf kritisiert.

Am 22. Oktober war bekannt geworden, dass Weidels Ko-Fraktionschef Tino Chrupalla positiv auf Covid-19 getestet worden sei. Auch er hatte sich in häusliche Quarantäne gegeben. An der konstituierenden Sitzung des neuen Bundestags am 26. Oktober hatte Chrupalla, der auch AfD-Parteichef ist, nicht teilgenommen. Chrupalla hatte die Frage, ob er sich gegen das Coronavirus habe impfen lassen, stets offen gehalten und betont, Impfen sei eine private Sache.