Alexander Gauland machte seine Impfung am Donnerstag lieber nicht öffentlich. Foto:

Der Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alexander Gauland (80), hat sich gegen Covid-19 impfen lassen. Ein Mitarbeiter der Fraktionschefs teilte am Freitagabend auf Anfrage mit, der AfD-Ehrenvorsitzende habe das Vakzin bereits am Donnerstag erhalten. Zu der Frage, welcher Impfstoff ihm verabreicht wurde, wolle sich Gauland nicht äußern. „Das sieht er als persönliche Angelegenheit an“, sagte sein Mitarbeiter.

AfD warnte vor mRNA-Impfstoffen

Auf ihrem Bundesparteitag in Dresden hatte die AfD am vergangenen Wochenende eine Erklärung verabschiedet, in der sie die Bundesregierung und die Landesregierungen auffordert, „hinsichtlich möglicher gesundheitlicher Gefahren und Langzeitfolgen der ungewöhnlich schnell zugelassenen, erstmalig auf mRNA basierenden Impfstoffe die Bevölkerung keinerlei Risiken auszusetzen“.

In dieser „Corona-Resolution“ der AfD heißt es weiter: „Die Meldungen über alarmierend hohe Nebenwirkungen aus verschiedenen Ländern müssen ernst genommen werden, die auffällig vielen Corona-Ausbrüche und erhöhten Sterberaten nach Impfungen in Heimen untersucht werden. Die Bevölkerung ist über bestehende Risiken transparent und unvoreingenommen aufzuklären.“

Alle aktuellen News aus Politik & Wirtschaft finden Sie hier.

Weil AfD-Vertreter in der Vergangenheit die Corona-Gefahr oftmals heruntergespielt hatten, hagelt es im Internet hämische Kommentare zu Gaulands Piks. „Wer lässt sich gegen eine Krankheit impfen, die es gar nicht gibt?“, fragt ein User ironisch.

Andere sind nachsichtiger mit Gauland: „Na und? Ich gönne jedem seine Impfung, auch wenn er vorher blöd herumlabert“, schreibt ein Nutzer. „Es ist einfach gut für alle, wenn möglichst viele geimpft sind, auch die Gaulands dieser Welt.“