Viele Urlauber mussten ihre Traumreise wegen Corona absagen. dpa/Bernd Weißbrod

Der ADAC rät Verbrauchern, sich in der Corona-Pandemie ausgestellte Reisegutscheine bis Jahresende auszahlen zu lassen. Viele Reiseunternehmen böten zwar eine Verlängerung über 2021 hinaus an – dann entfalle aber die staatliche Absicherung gegen eine Insolvenz des Veranstalters, erklärte der ADAC am Freitag.

Viele Reisende, die vor Ausbruch der Corona-Pandemie eine Pauschalreise gebucht hatten, erhielten nach Stornierung der Reise anstelle der sofortigen Erstattung einen Gutschein. Diese Gutscheine laufen zum Jahresende aus, wie der ADAC erklärte.

Eine Verlängerung sollten Verbraucher sich demnach „genau überlegen“ – und lieber auf eine Rückzahlung bestehen. Sie ist eigentlich innerhalb von 14 Tagen nach Ablauf vorgeschrieben.