Tausende Menschen bildeten in Berlin eine kilometerlange Schlange vom Brandenburger Tor bis nach Neukölln. Foto: Andreas Friedrichs www.imago-images.de

Nach eineinhalb Stunden ist die «Unteilbar»-Demonstration in Berlin geendet. Mehrere Tausend Teilnehmer hatten zuvor eine Menschenkette vom Brandenburger Tor zum Hermannplatz in Neukölln und auf die Karl-Marx-Straße gebildet. «Wir haben heute gezeigt, dass wir verbunden sind», sagte eine Sprecherin des Bündnisses «Unteilbar» am Sonntagnachmittag. 130 Initiativen und Gruppen wollten mit der Aktion ein Zeichen unter anderem gegen Rassismus, Antisemitismus, Rechtsterorrismus und soziale Ungerechtigkeit setzen.

Nach einer Durchsage der Veranstalter packten viele Teilnehmende die bunten Bänder zusammen, die sie zuvor zwischen sich gespannt hatten. Damit hatten sie den wegen Corona angeratenen Mindestabstand eingehalten und zudem eine deutlich sichtbare Menschenkette gebildet.

Die Polizei sprach am Nachmittag von rund 5000 Teilnehmern, die Veranstalter schätzten die Zahl dagegen auf 20.000.