TV-Star Evelyn Burdecki. Foto Imago/Star-Media

Evelyn Burdecki ist aus dem deutschen Privatfernsehen nicht mehr wegzudenken. Das Reality-Sternchen, das 2014 erstmals bei der Speed-Dating-Sendung „Take Me Out“ im deutschen Fernsehen auftrat, hat sich inzwischen etabliert. Viele Menschen kennen ihren Namen, sie saß zuletzt in der Jury des Supertalents und durfte an der RTL-Sendereihe „Bin ich schlauer als...?“ als Protagonistin teilnehmen und steht damit in einer Reihe mit Günther Jauch, Oliver Pocher, Verona Pooth und Peter Kloeppel. Dieser Erfolg hat sich längst auch auf dem Konto der 32-Jährigen niedergeschlagen. Im Netz wird ihr Vermögen auf eine halbe Million Euro geschätzt.

Evelyn Burdecki mit Günther Jauch in der Show: „Bin ich schlauer als...?“ Foto: TVNow/Frank Hempel

So klein die Karriere der gebürtigen Düsseldorferin anfing, so groß ist sie inzwischen. Der Durchbruch gelang ihr mit dem Bachelor. Zwar schied sie beim Buhlen um Sebastian Pannek bereits in der ersten Nacht der Rosen aus, doch diese Teilnahme sicherte ihr das Ticket für „Promi Big Brother“ und „Bachelor in Paradise“, wo sie zahlreiche Fans gewinnen konnte. Zudem sprang eine kurzzeitige Liaison mit Domenico de Cicco dabei heraus, die ihren Trash-TV-Marktwert für das anschließende Dschungelcamp in die Höhe schießen ließ. 

Lesen Sie auch: „Goodbye Deutschland“-Stars Konny & Manu Reimann: So reich sind sie wirklich >>

Ganze 80.000 Euro soll die Blondine für ihre Teilnahme bekommen haben. Und im australischen Busch überzeugte sie alle Zweifler, setzt sich die Dschungelkrone auf und kassierte die 100.000 Euro Preisgeld. Es folgte eine der besseren Karrieren im Reality-TV-Business: Über „Promi Shopping Queen“, „Die Superhändler“, die Promi-Variante von „Ninja Warrior“ und „Fünf gegen Jauch“, „Let's Dance“ und „Fort Boyard“ wurde sie in der elften Staffel Jurorin beim Supertalent an der Seite von Dieter Bohlen. Ihr Verdienst für den Jury-Job: Unklar. Das Portal vermoegen.org will immerhin die Gagen für „Promi Big Brother“ (10.000 Euro) und „Bachelor in Paradise“ (12.000 Euro) wissen.

Zudem wirkt sie immer wieder in Produktionen mit, die mit dem Dschungelcamp verwandt sind. Das ganz große Geld ist bei Tagesjobs zwar nicht zu holen, aber es sorgt für regelmäßiges Einkommen. Einen weiteren  großen Posten dürften Einnahmen über Instagram ausmachen. Schließlich hat Evelyn Burdecki 681.000 Follower, denen sie auch immer wieder Werbung präsentiert. Unter anderem für ihre eigene Mode-Kollektion beim Discounter Netto.

2019 gewann Evelyn Burdecki das Dschungelcamp, seither tritt sie immer wieder in Dschungel-Formaten auf. Foto: TVNow/Stefan Gregorowius

Zudem ist davon auszugehen, dass Evelyn Burdecki ihr Geld gut zusammenhält und sicher gut angelegt hat. Denn auch, wenn sie immer wieder damit spielt „ein bisschen blond“ zu sein, sich wegen naiver Kommentare bei „Promi Big Brother“ gar den Spitznamen „Brain“ (Gehirn) einhandelte, scheint sie ihre Karriere gut im Griff zu haben. Jedenfalls scheint es deutlich wahrscheinlicher, dass Evelyn Burdecki das „blonde Dummchen“ als gut vermarktbare Rolle für sich entdeckt hat, als dass sie wirklich nur durch Zufall in all diese Jobs rutscht. Warum sollte es nicht so sein. Bei Verona Poth hat es schließlich auch geklappt.

Lesen Sie auch: „Die Wollnys“: So reich hat das Fernsehen die Großfamilie gemacht >>

Diesen Eindruck bestätigt auch die Tatsachse, dass Evelyn Burdecki, auch wenn ihre Karriere immer mit dem Reality-TV verwoben sein wird, dem doch eigentlich längst entwachsen ist. Die 32-Jährige tritt bei der ARD-Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ auf, sitzt in der Talkshow "Riverboat“ beim MDR und hat ihre eigene Firma Evelyns Welt gegründet, mit der sie sich selbst vermarktet.

Und wie viel Geld hat die "Supertalent"-Jurorin nun? Wenig ist es sicher nicht. Ob es tatsächlich die im Netz geschätzte halbe Million ist, auf der die ehemalige Dschungelkönigin sitzt, wird Evelyn Burdecki nur allein wissen – und wahrscheinlich ihr Steuerberater.