Brandenburg, Klaistow: 56 Kilo bringt diese Zucchini auf die Waage. dpa/Monika Skolimowska

Eine Zwiebel so groß wie ein Kinderkopf, Rote Beete, riesig wie ein Medizinball und eine gigantische Zucchini: Auf dem Brandenburger Spargelhof in Klaistow wurden am Sonntag die schwersten Exemplare von gezüchteten Gemüsesorten gekürt. Dort fand zum neunten Mal die deutsche Riesengemüse-Wiegemeisterschaft statt. Marcus Schläfke aus Templin brach mit seiner 56,75 Kilo schweren Zucchini gleich einen deutschen Rekord. Den hielt in dieser Kategorie bislang mit 53,5 Kilo Helmut Mahr aus Hessen.

Zahlreiche Züchter auf der Region kämpften um den Titel „schwerstes Gemüse“ in insgesamt sieben Kategorien: Tomate, Zwiebel, Kohl, Möhre, Kohlrabi, rote Beete und Zucchini. dpa/Monika Skolimowska

Gemüse-Riesen in sieben Kategorien

Schläfke hat den Giganten im Garten seiner Eltern gezüchtet. „Ich habe nichts Besonderes mit dem Gemüse gemacht“, sagte der 31-jährige Hobbygärtner der Deutschen Presse-Agentur. Er habe auch wenig Zeit gehabt. Optimal sei ein gut vorbereiteter Boden mit Kompost oder Mist. Auch ein guter, gekreuzter Kern, Platz im Garten und ausreichend Bewässerung sei Voraussetzung. Ab und zu habe er die Pflanze beschnitten, damit sie bei Kräften bleibe. Die Zucchini sei rein biologisch gewachsen, betonte der neue Rekordhalter.

In sieben Kategorien mussten die etwa 50 Teilnehmer mit ihren Gartenriesen antreten. Mit ihren Züchtungen ging es zum Wiegen, denn es ging um die schwersten Zucchini, Tomaten, Kohl, Möhren, Rote Beete, Kohlrabi und die Zwiebel. Der größte Kohl wog über 15 Kilo, die rote Beete kam auf etwa 10 Kilo. Die Hobby-Gärtner kamen in diesem Jahr aus einem Umkreis von etwa 150 Kilometern, am weitesten reiste ein Züchter von der Ostsee an.