Ein Einsatzwagen der Polizei mit Blaulicht (Symbolfoto). Foto: imago images/Ralph Peters

Zwei Jugendliche sollen in Göttingen versucht haben, einen 15-Jährigen zu töten. Er habe massive Verletzungen an Kopf und Oberkörper, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der zuständige Haftrichter erließ Haftbefehle wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen eine 15-Jährige und einen 16-Jährigen aus Göttingen. Opfer und mutmaßliche Täter sind den Angaben zufolge miteinander bekannt. Die beiden Verdächtigen kamen in Haft. Beide äußerten sich bislang nicht zu den Vorwürfen.

Lesen Sie auch: Erschreckende Zahlen: 20.500 Kinder und Jugendliche landen mit Alkoholvergiftung in Klinik >>

Ersten Ermittlungen zufolge wurde der 15-jährige Göttinger in der Samstagnacht vermutlich unvermittelt von den beiden Jugendlichen angegriffen und mit einem unbekannten „scharfen Gegenstand“ an Kopf und Oberkörper verletzt. Er konnte fliehen und setzte einen Notruf ab. Rettungskräfte brachten ihn mit schweren, „potenziell lebensgefährlichen Verletzungen“ in die Göttinger Universitätsmedizin.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Die mutmaßlichen Täter flüchteten zunächst. Wenig später aber nahmen Beamte die beiden in einer Wohnung in der Nähe des Tatortes fest.