Zwei auf einem Stand-up-Board abgetriebene Jugendliche sind aus der Ostsee gerettet worden. Die beiden 15-Jährigen waren am Samstagmittag bereits zwischen 300 und 400 Meter weit vom Haffkruger Strand in der Lübecker Bucht abgetrieben, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit. Sie seien zufällig während einer Kontrollfahrt entdeckt worden. Einer der beiden Jugendlichen habe mit heftigen Paddelbewegungen versucht, zurück zum Ufer zu kommen. Durch den Westwind gab es den Angaben zufolge aber keine Chance, dass sie aus eigener Kraft wieder zum Strand hätten zurückpaddeln können.

Das Mädchen und der Junge wurden an Bord des Seenotretters geholt, sie waren demnach bereits entkräftet und leicht unterkühlt. Etwa 50 Meter vor dem Strand konnte das Schiff seine Fahrt wegen des niedrigen Wasserstandes nicht fortsetzen, ein Rettungsmann schob die beiden abschließend auf ihrem Board sitzend zurück an Land.