Leni und Heidi Klum zeigen sich zusammen auf dem Vogue-Cover. Es ist der erste offizielle Auftritt der beiden in der Öffentlichkeit, bei dem Leni ihr Gesicht zeigt. Foto: dpa/Chris Colls für VOGUE Deutschland

Mehr als 16 Jahre versteckte Heidi Klum das Gesicht ihrer Tochter Leni vor der Öffentlichkeit. Sie sollte, wenn sie einmal alt genug sein würde, selbst entscheiden, ob sie in der Öffentlichkeit stattfinden möchte. Erste Anzeichen, dass Leni tatsächlich gerne in der Öffentlichkeit stehen und als Model arbeiten würde gab es, als sie rund um ihren 16. Geburtstag ihren offiziellen Instagram-Kanal eröffnete. Doch ihr Gesicht zeigte sie auch da zunächst nicht. Bis jetzt! Denn nun grüßt die Model-Tochter vom Cover der deutschen Vogue. Zusammen mit Mama Heidi.

In lässigem Oversize-Partnerlook stehen die beiden Blondinen da. Leni schaut in die Kamera, als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht - Mama Heidi gibt ihrer Tochter einen Kuss auf die Wange, als wolle sie sagen: Los geht's mein Liebling Das ist dein Start ins Model-Leben.

Mutter Heidi lehnt sich an der Schulter ihrer Tochter an. Sie muss sie langsam loslassen. Das weiß die Model-Mama. Foto: dpa/Chris Colls für VOGUE Deutschland

Ausführlich wird Heidi Klum dann auf ihrem Instagram-Account, wo sie sich mit bewegenden Worten an ihre älteste Tochter wendet. „Ich bin so stolz auf dich. Und zwar nicht, weil du dich für diesen Weg entschieden hast. Ich weiß, dass egal welchen Weg du gehen wirst, es dein eigener sein wird“, schreibt die 47-Jährige. Leni sei „kein Mini-Me“, betont Klum. „Und ich freue mich für dich, dass du jetzt zeigen kannst, wer DU bist.“

Es sei nicht immer einfach gewesen, ihre Tochter zu sein, räumt das Model ein. „Du hattest nie die Möglichkeit ‚normal‘ aufzuwachsen. Aber was ist schon normal? Mit drei verschiedenen Daddys groß zu werden wahrscheinlich auch nicht.“ Aber Leni habe „das Talent aus allem das Beste rauszuziehen“. Und Heidi ist überzeugt, dass ihrer Tochter das auch gelungen ist.„ Du bist eine selbstbewusste junge Frau, die für ihre Ziele kämpft“, schieb sie. „Und noch viel wichtiger: Du bist ein ganz toller Mensch mit dem Herzen am richtigen Fleck.“

Nicht Heidis Mini Me. Leni steht für sich alleine. Foto: dpa/Chris Colls für VOGUE Deutschland

Und dann gab die erfahrene Model-Mama ihrer Leni, die aus einer Beziehung mit Flavio Briatore stammt, noch den wohl wichtigsten Rat, den eine 16-Jährige brauchen zum Start ins Model-Business brauchen kann: „Tue nie etwas, das du nicht tun möchtest und höre immer auf dein Bauchgefühl.“ 

Aktuell weilen Heidi, Leni und ihre Geschwister in Deutschland, wo die neue Staffel von „Germany's Next Topmodel“ gedreht wird. Leni nutzt das Set der Sendung gewissermaßen als Fortbildung. Sie verbringe viel Zeit dort, verriet die Model-Mama. „Sie lernt dort eine Menge. Nicht nur darüber, was ich mache, sondern vor allem, welche verschiedenen Aufgaben es an einem TV-Set gibt. Das interessiert sie alles sehr.“

Heidi und Leni im Januar 2011 bei einem Basketball-Spiel der LA Lakers Foto: imago stock&people

In der Vogue kamen Mutter und Tochter nun zusammen zu Wort - und dabei wird klar: Leni hat richtig Lust auf den Model-Beruf: „Bei den meisten anderen Jobs müsste ich meine verrückte Art unterdrücken, um einen ‚professionellen‘ Eindruck zu machen. Als Model kann ich alles rauslassen und einfach so sein, wie ich bin. Der Job ist das perfekte Ventil für die ganze Energie, die ich in mir trage.“ Gute Voraussetzungen für eine Karriere, in der Spaß nicht zu kurz kommt.