Ein Intercity auf der Strecke Rostock - Berlin
Foto: dpa (Archivbild)

Ein Metallteil von einem anderen Zug hat einen Intercity auf der Bahnstrecke zwischen Rostock und Berlin gestoppt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag sagte, war der IC bei Laage über den Gegenstand gefahren und dabei beschädigt worden. Damit die etwa 50 Reisenden in einen anderen Zug umsteigen konnten, sei er noch langsam nach Subzin gerollt.

Lesen Sie auch: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A10 bei Pankow >>

Dort konnten die Reisenden umsteigen und nach Süden weiterfahren. Der Verkehr auf der Bahnstrecke war nur kurzzeitig beeinträchtigt. Die Züge konnten nach kurzer Zeit wieder in beide Richtungen fahren, da sie jeweils über das Nachbargleis Berlin-Rostock ausweichen konnten.

Es gebe keine Hinweise auf eine Straftat, hieß es. Das Metallteil habe vermutlich ein früherer Zug verloren. Die genaue Höhe des Schadens am IC, der erst später weggeholt werden soll, sei noch unklar.