Xavier Naidoo wandte sich in einem Video an seine Fans. Youtube/Xavier Naidoo

Es kam schon überraschend: Eigentlich hatte sich Xavier Naidoo in den vergangenen Jahren immer weiter in antisemitische Verschwörungsideologien vertieft, den Schulterschluss zur rechten und antisemitischen Reichsbürgerszene gesucht, verschiedenste Mythen der QAnon-Bewegung geteilt und zuletzt durch Fake News zur Corona-Pandemie auf sich aufmerksam gemacht. Doch nun schlug der Musiker in einem kurzen Video plötzlich andere Töne an. Doch was ist dran an diesem Sinneswandel?

Xavier Naidoo: Hat der Ukraine-Krieg ihn aufgeweckt?

Große Fans des 50-Jährigen werden das Video mit dem Titel „#OneLove“ mit viel Wohlwollen aufgefasst haben. Denn tatsächlich klingt das, was Xavier Naidoo da mit ruhiger Stimme und ernster Miene in die Kamera spricht, sehr gut. Er benennt den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, was in vielen Teilen der rechtsesoterischen Szene nicht der Fall ist, und bezeichnet diesen als Auslöser für seinen Sinneswandel.

Naidoo erklärt, dass er persönlich von diesem Krieg betroffen sei. Seine Frau stamme aus der Ukraine, habe noch Familie dort gehabt, als Wladimir Putin den Angriff befahl. Gespräche über den Krieg und wie es dazu kommen konnte, hätten ihn schließlich zu seinen Äußerungen geführt, so der Sänger.

Jetzt auch lesen: „Bauer sucht Frau“: Erik aus Thüringen ist dabei – und SO sieht seine Traumfrau aus >>

Xavier Naidoo hielt bereits im Jahr 2014 bei einer Reichsbürger-Veranstaltung vor dem Kanzleramt eine Rede. Imago/Future Image

Jetzt auch die Kolumne lesen: Nach der RTL-Passion: Jetzt wollen wir auch den Gang nach Canossa als TV-Event >>

Es sei ihm bewusst geworden, wie wichtig es sei, sich selbst zu reflektieren. „Ich habe erkannt, auf welchen Irrwegen ich mich teilweise befunden habe“, gibt Naidoo zu. „Und dass ich in den letzten Jahren viele Fehler gemacht habe.“ Auf der Suche nach der Wahrheit habe er sich verrannt, so der Sänger: „Ich habe mich Theorien, Sichtweisen und teilweise auch Gruppierungen geöffnet, von denen ich mich ohne Wenn und Aber distanziere und lossage.“

Xavier Naidoo entschuldigt sich für Handlungen und Äußerungen

Er sei von Verschwörungserzählungen geblendet gewesen, die er nicht genug hinterfragt habe. „Ich habe Dinge gesagt und getan, die ich heute bereue“, erklärt Naidoo und entschuldigte sich auch für Äußerungen. Rassismus, Nationalismus, Homophobie und Antisemitismus seien mit seinen Werten nicht vereinbar, sagt Naidoo.

Jetzt auch lesen: Ein Jahr nach seinem Tod: Warum hat Willi Herren noch immer keinen Grabstein? >>

Doch genau hier beginnt das Problem: Denn die Vergangenheit spricht eine andere Sprache und so mischt sich in die Freude der Fans auch Skepsis. Schließlich spielte Naidoo in mehreren Songs mit antisemitischen Stereotypen, schrieb homophobe Liedtexte, setzte Homosexuelle mit Pädophilen und Satanisten gleich.

Wie soll man mit dem vermeintlich neuen Xavier Naidoo umgehen?

Wie also umgehen mit dem vermeintlich neuen Xavier Naidoo? Zu Beginn der Corona-Pandemie sagte Sekten-Expertin Giulia Silberberger dem KURIER, dass man Aussteiger nicht von sich wegstoßen dürfe, wenn diese den Willen zeigen, den Verschwörungsideologien zu entsagen, sonst würde man sie wieder zurück in die Arme ebenjener treiben.

Jetzt auch lesen: „Bauer sucht Frau“: Loretta ist die einzige Frau – sie sucht den Mann für eine Riesen-Hochzeit >>

Xavier Naidoo war der Posterboy von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern. Imago/ZUMA Wire

Inwiefern dieser Mechanismus auch bei Naidoo greifen kann, der in den vergangenen Jahren mehr war als nur ein verirrtes Schäfchen, ist unklar. Schließlich galt der Schmusesänger als Popstar der Verschwörungsszene. Bereits in den Nullerjahren zweifelte er an, ob Deutschland ein souveräner Staat sei. Es folgten Auftritte bei Reichsbürgerveranstaltungen und Videoschalten mit bekannten Verschwörungsideologen wie dem Holocaustleugner Nicolai Nerling, besser bekannt als der „Volkslehrer“.

Was bedeutet das Statement von Xavier Naidoo?

Während eingefleischte Fans nach Xavier Naidoos Statement erleichtert sind, ihre geliebte Musik wieder bedenkenlos hören zu können, finden sich im Netz auch Stimmen, die den Sinneswandel hinterfragen. „Hat doch gemerkt, dass man vom Mainstream mehr Geld bekommt, als von den Reichsbürgern?“, wirft beispielsweise ein User auf Reddit die Frage nach dem Geld auf.

Seine ehemaligen Reichsbürgerfans hat Naidoo mit diesem Video jedenfalls schon verschreckt. In Telegram-Gruppen schreibt eine Userin beispielsweise: „Das ist ja widerlich und ein Albtraum, dass dieser intelligente Mann jetzt plötzlich so eine Scheiße von sich gibt. Wovor hat er Angst?“ Ein anderer will sehen, dass Naidoo zu diesem Statement gezwungen wurde. Und Michael Wendler schreibt: „Xavier schockiert die Freiheitsbewegung mit Aussagen in seinem Video. Viele Fragen sich nun, was zum Teufel seine Aussagen bedeuten. Die Wahrheit ist nicht verhandelbar.“

Jetzt auch lesen: Steffen aus Brandenburg und 16 weitere Landwirte suchen ihr Glück bei „Bauer sucht Frau“! >>

Die Verschwörungsszene ist ob dieses Videos in Aufruhr! Wie handfest Xavier Naidoos Sinneswandel ist, wird aber nicht nur an dem kurzen Clip zu bewerten sein, sondern an der Zukunft: an Handlungen, Äußerungen und auch an seinen Songtexten.