Seitdem sich Prinz Harry vom britischen Königshaus gelöst hat, ist das Verhältnis zwischen ihm und seinem Bruder Prinz William angespannt.
Seitdem sich Prinz Harry vom britischen Königshaus gelöst hat, ist das Verhältnis zwischen ihm und seinem Bruder Prinz William angespannt. Martin Meissner/AP/dpa

Immer wieder ist Meghan Markle Stein des Anstoßes zwischen den Brüdern William und Harry. In diesem Fall ist das wörtlich zu nehmen: Prinz Harry wirft seinem Bruder William in seinen bald erscheinenden Memoiren einen körperlichen Angriff im Streit vor.

„Er packte mich am Kragen“

Der Guardian, dem nach eigenen Angaben ein Exemplar des streng geheim gehaltenen Buches vorliegt, berichtete am Donnerstag über eine von Harry geschilderte Auseinandersetzung, bei der William seinen jüngeren Bruder zu Boden gestoßen haben soll. „Er packte mich am Kragen, zerriss meine Kette und warf mich zu Boden“, zitiert die Zeitung aus dem Buch „Spare“, das in der kommenden Woche erscheint. Bei Harrys Sturz sei ein Hundenapf zerbrochen, der ihn am Rücken verletzt habe, hieß es weiter.

Lesen Sie auch: Paris, Madrid, Eisenhüttenstadt - warum das Geo-Reisemagazin die Planstadt an der Oder zu den Top-Zielen 2023 zählt>>

William soll Harrys Frau Meghan nach dessen Darstellung zuvor als „schwierig“ und „unhöflich“ beschrieben haben, woraufhin Harry seinem Bruder vorwarf, das Narrativ der britischen Boulevardpresse zu übernehmen. Der Erzählung nach folgten Beleidigungen, die den Streit eskalieren ließen. Vom Kensington-Palast gab es zu den Vorwürfen zunächst keinen Kommentar.

Ein Bild aus besseren Tagen. Die Brüder gemeinsam mit ihrer Mutter Prinzessin Diana.
Ein Bild aus besseren Tagen. Die Brüder gemeinsam mit ihrer Mutter Prinzessin Diana. Hans Dderyk/AP/dpa

Brüder-Zwist macht auch Charles zu schaffen

Das schwierige Verhältnis der Brüder soll nach Harrys Darstellung auch König Charles III. als Vater belasten. Bei einem Treffen im vergangenen Jahr nach der Beerdigung von Prinz Philip soll Charles – damals noch Thronfolger – seine Söhne gebeten haben: „Bitte Jungs. Macht meine letzten Jahre nicht zu einem Elend.“

Lesen Sie auch: Kurt Krömer: Klassisches Fernsehen ist ein „sinkendes Schiff“>>

Vor Erscheinen seiner Autobiografie „Spare“ (deutsch: „Reserve“) am 10. Januar werden noch zwei Interviews ausgestrahlt, die Harry den Sendern ITV und CBS gegeben hat. Darin zeigt sich der Royal teilweise versöhnlich: „Ich hätte gerne meinen Vater zurück. Ich hätte gerne meinen Bruder wieder“, sagte er in einem Ausschnitt, den der britische Sender ITV als kurzen Trailer auskoppelte.

Harry teilt aus und will Versöhnung 

Prinz Harry sieht dabei aber das britische Königshaus am Zug. „Der Ball liegt in ihrem Spielfeld“, sagte der Royal. Er hoffe, dass seine Familie bereit sei, sich zusammenzusetzen und über alles zu reden. „Die Tür ist immer offen.“

Lesen Sie auch: Bibbern in der U-Bahn – die BVG dreht die Temperatur auf einigen Linien runter>>

Über die tätliche Auseinandersetzung mit seinem Bruder öffentlich zu sprechen, scheint dabei kein Hinderungsgrund zu sein. „Ich weiß nicht, wie Schweigen jemals Dinge besser machen soll“, sagte er in dem kurzen Clip von ITV. Auf die Frage, ob er an der Krönung seines Vaters Charles III. im Mai teilnehmen werde, antwortete Harry ausweichend: „Bis dahin kann viel passieren.“