Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 4“ vor Kiel. Aktuell ist es vor den Kanarischen Inseln unterwegs. Auf ihm kam es zu mehreren Corona-Fällen. Imago/penofoto

Bei Kreuzfahrten scheiden sich die Geister. Für die einen sind die der wahrgewordene Alptraum von Massentourismus und klimaschädlichem Reisen, für die anderen eine angenehme Art zu Reisen. Doch gerade zu Beginn der Corona-Pandemie waren Kreuzfahrtschiffe auch vor allem eines: Ein guter Weg für das Virus sich zu verbreiten. Nun hat es wieder ein großes Kreuzfahrtschiff erwischt: Die „Mein Schiff 4“ von TUI Cruises. Mehrere Passagiere müssen ihre Reise nun abbrechen.

Kreuzfahrt endet für 300 Passagiere wegen Corona früher

Wie auf dem Portal kreuzfahrt-aktuelles.de zu lesen ist, kam es auf der am 12. Dezember gestartete Kanaren-Kreuzfahrt der „Mein Schiff 4“ zu mehreren Corona-Fällen. Betroffen seien sowohl Crew-Mitglieder als auch Passagiere. Für 300 Urlauber, die eigentlich noch eine Woche länge mit dem Schiff unterwegs und erst am 26. Dezember zurückkehren wollten, ist die Reise damit vorzeitig beendet. 

Lesen Sie auch: Großbritannien wird Virusvariantengebiet+++London ruft den Omikron-Notstand aus +++ Kliniken und Feuerwehr am Limit +++ Massive Arbeitsausfälle +++ Drosten warnt: Das wird bei uns auch passieren!+++ >>

Die „Mein Schiff 4“ gehört zur Flotte von TUI Cruises. Imago/Penofoto

In einem Statement bestätigte TUI Cruises den Vorfall auf dem Kreuzfahrtschiff. „Wir bestätigen, dass im Laufe der aktuellen Reise an Bord der Mein Schiff 4 vereinzelte Fälle von Covid-19 festgestellt wurden. Im Rahmen einer heutigen, vollständigen Testung von Besatzung und Gästen waren weitere Tests positiv. In Absprache mit den spanischen Behörden haben wir uns deshalb zu einer zusätzlichen Vorsichtsmaßnahme entschieden, die sich in der Vergangenheit bewährt hat: Um zusätzliche Kontakte zu vermeiden, werden wir an Bord der Mein Schiff 4 die Gäste der laufenden und der bevorstehenden Reise voneinander trennen. Entsprechend müssen wir uns leider von rund 300 Gästen verabschieden, die aktuell an Bord sind und auch die kommende Reise gebucht haben“, hieße es dort.

Infizierte Passagiere wurden auf dem Schiff isoliert

Die positiv getesteten Passagiere und Crew-Mitglieder wurden zunächst auf dem Schiff in einem gesonderten Bereich isoliert. Einige haben es bereits verlassen. Andere werden es mit den anderen Passagieren am Sonntag in La Palma auf Gran Canaria verlassen. Dort sollte diese Reise planmäßig enden. Nun endet sie dort auch für die 300 Passagiere, die eigentlich noch eine Woche länger auf dem Schiff bleiben sollten. Doch die Reisegruppen sollen eben voneinander getrennt werden.

Lesen Sie auch: Irre Corona-Leugner-Demo in Bielefeld: Chaos, Festnahmen und mittendrin ein jubelnder Busfahrer >>

Laut TUI Cruises gehe es allen Infizierten gut. Sie haben lediglich leichte Symptome. Insgesamt waren 1600 Gäste und 800 Besatzungsmitglieder an Bord der „Mein Schiff 4“. Für die 300 Passagiere, die ihre Reise vorzeitig abbrechen mussten, wurden Rückflüge organisiert.