Der scheidende US-Präsident Donald Trump Foto: AP/Evan Vucci

In der Öffentlichkeit behauptet Donald Trump weiterhin immer wieder, dass er als US-Präsident noch längst nicht abgewählt wurde und fabuliert ohne Belege von etwaigem Wahlbetrug. Wohl auch, um seine Unterstützer in rechtsextremen Verschwörungskreisen nicht vor den Kopf zu stoßen und möglichst viel Chaos zu stiften. Insgeheim scheint er aber zu wissen, dass seine Zeit abläuft und Joe Biden am 20. Januar als neuer Präsident der USA vereidigt wird - und will offenbar daraus Kapital schlagen.

Denn sein Trump International Hotel in Washington D.C. bietet für die Biden-Inauguration bereits völlig überteuerte Zimmer an: Minimum 2 Nächte für 2225 Dollar pro Nacht. Das ist mehr als der fünffache Preis der normalen Januarrate, die um die 400 Dollar liegt.

Lesen Sie auch: Wegen Donald Trump: Michael Wendler hat Ärger mit Attila Hildmann >>

Dass realitätsfremde Trump Loyalisten auf Social Media behaupten, dass das Trump Hotel in Wirklichkeit für die Inauguration des Bosses plant, dagegen sprechen die Fakten. So gibt es anders als 2017 weder „Trump Vereidigungs-Specials“ noch ist – anders als vor vier Jahren beim Amtsantritt von Trump – nicht ein einziger Festsaal des Hotels für Feiern und Trump-Events gebucht.