Kurze Pause zum Durchschnaufen, bevor es in der nächsten Woche in die neue Hitzerunde geht.
Kurze Pause zum Durchschnaufen, bevor es in der nächsten Woche in die neue Hitzerunde geht. dpa/Paul Zinken

Zu trocken und zu warm – der Sommer 2022 strebt weiter nach Rekorden. Gerade im Osten Deutschlands fordert die Dürre ihren Tribut. Heftige Waldbrände an vielen Orten in Brandenburg und der Sächsischen Schweiz. Regen weit und breit nicht in Sicht, sodass es wohl noch weiter lodern wird. Und auch wenn die Temperaturen gerade im Norden in dieser Woche etwas Zeit zum Durchatmen lassen – für die nächste Woche ist wieder mit großer Hitze zu rechnen, sagen die Wettermodelle.

Eine ganz frische Prognose vom Mittwochmorgen prognostiziert Höchstwerte in der kommenden Woche. Es könnte wieder sehr heiß werden. Niederschlag ist weiterhin nicht in Sicht. Die Dürre wird sich fortsetzen und die Waldbrandgefahr bleibt weiterhin extrem hoch. Denn auch die Wetterlage ändert sich nicht, wie schon mehrfach erwähnt. Ein großes Hoch über dem Atlantik blockt alle Regentiefs für Europa ab, zugleich pumpt ein Hitzetief bei Spanien sehr warme Luftmassen nach Mitteleuropa. Es ist ein eingefahrener Teufelskreis und der scheint sich noch den ganzen August behaupten zu wollen.

„Der Sommer 2022 liegt aktuell im Bereich der Top 5 der wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de), gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

So wird das Wetter an den kommenden Tagen

Mittwoch: 18 bis 28 Grad, meist freundlich mit Wolken, kaum Schauer

Donnerstag: 21 bis 32 Grad, oft sonnig und trocken

Freitag: 25 bis 33 Grad, erst freundlich, später einzelne Gewitter möglich

Samstag: 22 bis 32 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Osten vielleicht etwas Regen, unsicher!

Sonntag: 24 bis 32 Grad, meist freundlich und sehr warm

Montag: 24 bis 33 Grad, oft freundlich und hochsommerlich warm