In Berlin brach in der Singerstraße in Friedrichshain ein großer Ast eines Baumes ab und begrub mehrere Autos unter sich. Morris Pudwell

Ein Radfahrer ist in Brandenburg an der Havel von einem umgestürzten Nadelbaum schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, wurde der 30-Jährige nach dem Unfall am Donnerstagabend von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Das Sturmtief „Tim II“ führte in der Nacht zum Freitag im Westen Brandenburgs zu insgesamt 16 wetterbedingten Feuerwehreinsätzen. Auch über Berlin fegte ein kräftiger Sturm.

Lesen Sie auch zum Wetter: Experte warnt: Nach Vulkanausbruch erreicht die Schwefelwolke Deutschland! DAS müssen Sie jetzt wissen >>

Ein umgestürzter Baum beschädigte die Oberleitung der Bahn zwischen Brandenburg an der Havel und Kirchmöser. Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Magdeburg sei zwischen 21.40 Uhr und 2 Uhr nicht befahrbar und bis 4 Uhr nur eingeschränkt befahrbar gewesen, teilte ein Bahnsprecher mit. Am Morgen sei der Betrieb auf der Strecke aber wieder normal angelaufen.

Wetter in Berlin: Sturmböen verhindern Feuerwehreinsatz

In Berlin brach in der Singerstraße in Friedrichshain ein großer Ast eines Baumes ab und begrub mehrere Autos unter sich. Es war so windig, dass die Berliner Feuerwehr in der Nacht nicht tätig werden konnte. Die Gefahrenstelle soll am heutigen Freitag beseitigt werden.

Lesen Sie auch: Der Berliner Polizei-Ticker >>

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist das Sturmtief bereits Richtung Belarus weitergezogen. Von Süden her setze sich ein leichter Hochdruckeinfluss durch. Das Wetter in Berlin und Brandenburg ist am Wochenende weiter von Wolken geprägt. Aber es wird bis zu 25 Grad warm.