Weiße Weihnachten scheinen in diesem Jahr nicht unwahrscheinlich zu sein. imago/Political-Moments

Bereits heute Morgen wurden bis zu 10 Grad in Norddeutschland gemessen. Selbst im Alpenvorland gab es keinen Frost mehr, überall taut der Schnee ab, zumindest dort, wo überhaupt Schnee liegt. Bis zum 4. Advent ist der Schnee unterhalb 600 bis 700 m dann weitgehend verschwunden.

Wetter-Update: Irre Wärmedüse bringt den Frühling nach Berlin, doch dann stürzen die Temperaturen ins Bodenlose! >>

In der gesamten Woche geht es extrem mild weiter. Die Höchstwerte erreichen zeitweise bis zu 12 oder gar 13 Grad. Da sind fast schon frühlingshafte Werte und für die Jahreszeit ist es viel zu warm.

Doch was passiert nach dem 4. Advent? Immer wieder wird seit Tagen sehr kalte Luft berechnet. Diese könnte Deutschland aus Russland erreichen. Bringt sie auch Schnee?

Überall war es ein milder Start in diesen Montag. Von winterlicher Kälte war kaum noch etwas zu spüren.  und bis zum 4. Advent bleibt es auch so - meist trocken und sehr mild. Die Tageswerte liegen meist überall im positiven Bereich und auch nachts kaum Frost.

Nach dem 4. Advent deutet sich dann immer wieder eine Abkühlung an. Aus Russland könnten demnach sehr kalte Luftmassen bis nach Deutschland gelangen. Doch sicher ist die Sache noch nicht. Auch die Schneefrage ist noch offen. Möglicherweise ist es trockene Kälte. Dann erwartet uns laut Dominik Jung, Diplom-Meteorologe vom Youtube-Wetterkanal www.youtube.com/wetternet ein kaltes, aber schneefreies Weihnachtsfest.

Das Wetter in den kommenden Tagen

Montag: 5 bis 11 Grad, hier und da Sprühregen, wenig Sonnenschein

Dienstag: 6 bis 12 Grad, meist trocken mit Dunst oder Nebel

Mittwoch: 5 bis 11 Grad, Dunst, Nebel, etwas Sonnenschein