Brutzeln in der Sonne: Bei den Wetter-Aussichten sollte das in den kommenden Tagen kein Problem sein.
Brutzeln in der Sonne: Bei den Wetter-Aussichten sollte das in den kommenden Tagen kein Problem sein. dpa/PA Wire/Ben Birchall

Achtung, das ist nur der Testlauf. Das Wetter nimmt noch einmal ordentlich Schwung, um dann mit Karacho Kurs auf einen neuen Temperatur-Rekord zu nehmen. Nicht weniger als das Allzeithoch von 41,2 Grad Celsius soll geknackt werden. Schon nächste Woche. Wann, wo und wie wahrscheinlich das ist, erfahren Sie hier.

Nach den ersten elf Tagen ist der Juli 0,7 Grad wärmer als das Klimamittel, also noch ziemlich normal. Das dürfte sich aber in den kommenden Tagen ändern. Die Hitze kommt in zwei Schüben. Heute kommt der erste im Westen Deutschlands an. Wir messen am Rhein bis zu 31 oder 32 Grad. Morgen sind im Westen und Süden bis zu 36 Grad möglich, am Donnerstag kann es Richtung Oberrhein und Breisgau sogar bis zu 38 Grad geben.

Lesen Sie auch: Kühlen Kopf bewahren: Mit diesen Hitze-Tipps kommen Sie gut durch die heißen Tage >>

Wetter-Mann sicher: „Müssen uns an 40 Grad gewöhnen“

Freitag, Sonnabend und Sonntag wird es etwas angenehmer sein, meist um 24 bis knapp 30 Grad. Da muss man nicht ganz so viel schwitzen, doch ab Montag und Dienstag wird es nächste Woche dann wieder sehr heiß, der zweite Hitzeschub erreicht Deutschland aus Frankreich und Benelux. Besonders in Nordrhein-Westfalen und Rheinland- Pfalz knabbern wir an der 40-Grad-Marke.

Lesen Sie auch: Zwischen Bibbern und 40 Grad plus x: Wetter fährt Achterbahn – aber es gibt da ein Riesen-Problem! >>

„Die Luftmassen sind dabei erst mal recht trocken, das heißt, dass es zunächst keine große Schwüle geben wird, und das ist ziemlich angenehm“, gibt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, gegenüber dem Wetterportal wetter.net etwas Entwarnung was die Belastung für den menschlichen Körper angeht.

Seine Prognose hinsichtlich eines neuen Rekordes ist noch vorsichtig: „Ob wir auch den Allzeitrekord von 41,2 Grad aus dem Jahr 2019 knacken, ist aber noch offen. Auf der anderen Seite ist der Hochsommer noch lang, er geht mindestens bis Mitte August. Da kann es in Sachen Hitze noch einige Überraschungen geben. Schaut man sich die kommenden 14 Tage an, so sieht es danach aus, als würde es immer wieder Hitzevorstöße aus Südwesteuropa und der Sahara geben. Dabei kommen wir immer recht nah an die 40-Grad-Marke ran. Es scheint so, als müssten wir uns über die Zahl 40 im Wetterbericht langsam, aber sicher gewöhnen.“

Lesen Sie auch: Geniales Rezept für heiße Tage: Zucchini-Puffer schmecken der ganzen Familie >>

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

Die Hitze kommt also in zwei Schüben: von Dienstag bis Donnerstag und dann wieder ab Montag. Dabei ist es mittendrin von Freitag bis Sonntag sehr angenehm. Bei viel Sonnenschein werden angenehme Sommertemperaturen erwartet. Dabei kommt man auch nicht so schnell ins Schwitzen.

Dienstag: 24 bis 31 Grad, viel Sonnenschein und trocken

Mittwoch: 24 bis 36 Grad, oft sonnig und trocken, heißer Südwesten

Donnerstag: 20 bis 38 Grad, im Südwesten wieder heiß, sonst recht angenehm, oft freundlich und trocken

Freitag: 18 bis 30 Grad, im Norden frisch, sonst angenehme Sommerwärme mit Sonnenschein und Wolken

Sonnabend: 19 bis 28 Grad, vielfach freundlich und trocken, sommerlich warm, im Norden frischer

Sonntag: 22 bis 32 Grad, aus Westen langsam wärmer, oftmals recht freundlich

Montag: 27 bis 38 Grad, Hitze breitet sich aus, viel Sonnenschein

Dienstag: 29 bis 41 Grad, sehr heiß im Westen, überall viel Sonnenschein und trocken

So wird das Wetter in Berlin und Brandenburg

Der Sommer wird auch in Berlin und Brandenburg wieder sonniger und heißer. Wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam mitteilte, steigen die Temperaturen von 24 bis 27 Grad am Dienstag auf 27 bis 30 Grad am Mittwoch. Es bleibt trocken.

Allerdings ziehen am Dienstagabend in der Nordwesthälfte Brandenburgs dünne Schleierwolken auf. Am Mittwoch bleibt der Himmel meist bewölkt. Er lockert gegen Abend wieder auf.