Sonnenhungrige am Landwehrkanal in Berlin-Kreuzberg. imago/Ralph Peters

Hurra, der Sommer ist da – und das gleich mit richtigen hochsommerlichen Krachertemperaturen von 30 Grad und mehr. Dabei kommt der Hochsommer sonst immer erst im Juli nach Deutschland. Aber man will ja nicht jammern. Zu verdanken haben wir das Ganze dem Hoch „Frido“.

Wie gesagt, am Donnerstag wird es über all bullig warm – bis zu 34 Grad im Westen des Landes. Aber dort kann es dann am Abend auch schon mal richtig krachen. Zwei kleine Tiefs ziehen nach Deutschland hinein und werden zunächst im Westen und auch im Süden ab dem Abend für heftigste Wetter-Turbulenzen sorgen: Schauer, Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturmböen – das volle Programm also.

Der Freitag wird dann im Westen und Süden gefährlich. Dort gibt es wieder heftige Gewitter und Unwetter. Man sollte sehr wachsam sein.

Auf der anderen Seite bleibt es nach Osten weiter trocken. Dort erreicht die Waldbrandgefahr die höchste Warnstufe 5. Extreme Wetterunterschiede innerhalb Deutschlands also.

„Auch das Wochenende wird sehr warm bis heiß ausfallen, besonders zum Sonntag gibt es neue Gewitter und Unwetter“, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de), gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

So wird das Wetter an den kommenden Tagen

Donnerstag: 25 bis 34 Grad, oftmals dank Hoch „Frido“ viel Sonnenschein und trocken

Freitag: 24 bis 33 Grad, im Westen und Süden Unwetter möglich, sonst viel Sonnenschein

Samstag: 24 bis 31 Grad, viel Sonnenschein und trocken, erst abends erste Gewitter

Sonntag: 25 bis 33 Grad, neue Schauer und Gewitter, aber zuerst viel Sonnenschein bis zum Nachmittag

Montag: 25 bis 34 Grad, besonders warm bis heiß im Osten, aus Westen einzelne Gewitter

Dienstag: 22 bis 32 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Gewittern

Mittwoch: 22 bis 30 Grad, sommerlich warm, teilweise Wolken, nachmittags kurze Gewitter