Wettermäßig wird das morgen ein Hammer-Sonntag. dpa/Frank Rumpenhorst

Blauer Himmel, Sonne und relativ milde Temperaturen – für diesen Sonntag sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) bestes Ausflugswetter vorher. Nur in der Nähe der Nordsee halten sich hartnäckige Wolken. Am Nachmittag ziehen dann im Westen und Nordwesten Wolken auf und es wird windig.

Die Temperaturen steigen bis auf frühlingshafte 15 Grad im Breisgau. Kühler ist es im Nordosten, so werden es auf Rügen nur 5 Grad. In der neuen Woche bleibt es der Vorhersage zufolge mild, dazu wird es tendenziell wolkig und windig.

Am Montag kann sich der Osten und Südosten Deutschlands nochmals über Sonne freuen, ansonsten ist es bewölkt und es regnet hin und wieder bei 10 bis 13 Grad.

10 bis 15 Grad lassen den Frühling erahnen

Kühler bleibt es im Großteil von Bayern, in den Mittelgebirgen und an der Nordsee. Ein Zwischenhoch-Einfluss lässt am Dienstagnachmittag die Sonne hervorblitzen, die Temperaturen bewegen sich zwischen 7 und 11 Grad. An den Alpen ist es mit 5 Grad kühler und es schneit zunächst. Die Schneefallgrenze steigt der Vorhersage zufolge aber rasch an.

Mit 10 bis 15 Grad geht es mild weiter, dazu ist es regnerisch und windig bis stürmisch – wie stark, sei noch nicht absehbar. Schnee und Frost hätten bei der Wetterlage im Flachland jedenfalls schlechte Karten, erklärte DWD-Meteorologe Markus Übel.