Es wird richtig frostig kalt, Wetterexperten rechnen mit bis zu -20 Grad.
Es wird richtig frostig kalt, Wetterexperten rechnen mit bis zu -20 Grad. IMAGO/Panthermedia

Jetzt ist endgültig Schluss! Schluss mit Frühlingswetter zum Winteranfang. Schluss mit zweistelligen Temperaturen, die uns viel zu lange begleitet haben. Die ganz große Kaltluft schleicht um uns herum und könnte uns teilweise in der Nordhälfte von Deutschland schon sehr zeitnah streifen. Die sibirische Kälte rutscht in den nächsten Tagen unter einem Kältehoch langsam nach Europa.

Lesen Sie auch: Neue Wintergrüße vom Wetter: Sibirisches Kältehoch Erik rückt an +++ Temperaturen stürzen ab +++ Schnee in Anmarsch >>

Ja, die Wetterexperten hatten es schon angedeutet. -15 bis ortsweise -20 Grad drohen uns rund um den dritten Advent. Bis es in knapp zwei Wochen so weit sein soll, kühlen die Temperaturen aber erst mal langsam immer weiter ab.

Lesen Sie auch: Jetzt hat es das Wetter plötzlich eilig! Winter schickt Schnee am Freitag – Temperaturen stürzen ab! >>

Wetterexperte: Sibirische Kälte kommt näher

Die Temperaturen pendeln derzeit tagsüber meist um 4 bis 8 Grad. „Pünktlich zum 1. Dezember, dem meteorologischen Winteranfang, schleichen wir uns langsam in eine kältere Wetterphase“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Lesen Sie auch: Russisches Haus in Berlin verbreitet Putin-Propaganda trotz EU-Sanktionen >>

Und die sibirische Kälte kommt näher. Allerdings sieht es derzeit nicht nach einem Volltreffer aus. Die ganz große Kälte rutscht – nach derzeitiger Schätzung von Wetterexperten – eher nördlich an uns über Skandinavien vorbei. „Die Kälte ist erst mal in ihrer Stärke reduziert worden, allerdings sinken die Tageswerte weiterhin von Tag zu Tag etwas ab“, meint der Wetterfachmann.

Lesen Sie auch: Kältepeitsche beim Wetter rollt an: Jetzt drohen -20 Grad in Deutschland – HIER wird es besonders kalt >>

Wetterexperte Dominik Jung zeigt die sibirische Kälte, die auf Deutschland zukommt.
Wetterexperte Dominik Jung zeigt die sibirische Kälte, die auf Deutschland zukommt. Youtube/wetter.net

Doch da sind immer noch Unsicherheiten dabei. Natürlich kann die Kälte auch noch kurzfristig weiter nach Süden ziehen und uns in Deutschland treffen. Der zweite Advent wird etwas weniger feucht ausfallen als die kommenden Tage, aber auch recht kühl. Mehr als 2 bis 5 Grad sind dann am Tag kaum noch drin, nachts gibt es leichten Frost.

Lesen Sie auch: Irre Aussichten beim Wetter: Weiße Weihnachten möglich? Experte spricht von minus 24 Grad am 25. Dezember >>

Wann rutscht das Kaltluft-Wetter nach Deutschland?

„Alles hängt auch davon ab, wie sich das Kältehoch aus Sibirien in den kommenden Tagen genau entwickeln wird. Da gibt es immer noch Unsicherheiten. Vielleicht sickert die Kaltluft doch noch weiter nach Deutschland hinein, als das aktuell von den Wettermodellen berechnet wird“, so der Wetterexperte.

Am Nikolaustag kann es sogar am Tag in einigen Regionen Frost geben, und selbst Schneefall ist möglich. Der Aufbau einer Luftmassengrenze über Deutschland scheint nicht so unwahrscheinlich zu sein.

Lesen Sie auch: Vulkan Mauna Loa auf Hawaii ausgebrochen: Warnung vor Gasen und Asche >>

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

Montag: 4 bis 9 Grad, viele Wolken, Nebel und Dunst, stellenweise etwas Regen

Dienstag: 4 bis 8 Grad, durchwachsen, meist stark bewölkt und immer wieder Regen

Mittwoch: 3 bis 7 Grad, durchwachsen, viele Wolken und etwas Nieselregen

Donnerstag: 0 bis 6 Grad, Wolken mit leichtem Regen, teils auch Schneeregen, meist aber trocken und grau

Freitag: 0 bis 6 Grad, graues Dezemberwetter, viele Wolken, etwas Regen oder Schneeregen

Sonnabend: 0 bis 5 Grad, kaum eine Wetteränderung, ein Mix aus Sonne, Wolken und etwas Regen

Zweiter Advent: 0 bis 6 Grad, frisch und immer wieder etwas Niederschlag, teils auch als Schneeregen oder Schnee