Sturm an Silvester möglich! Achtung beim Raketenstart!
Sturm an Silvester möglich! Achtung beim Raketenstart! Quelle: wetterdata.de

Das ist eine Wetterlage, wie man sie selten zu sehen bekommt. Gleich vier umfangreiche Tiefdruckgebiete im Westen, Norden und Osten wirbeln die Luftmassen in den letzten Tages des Jahres durcheinander, heraus kommen Wetterkapriolen vom Feinsten. Die Tiefs Kerstin und Janina sorgen für die klassische Westwetterlage mit feucht-milder Luft, Richtung Osten liegt Isabell und weiter nördlich sogar ein Doppeltief namens Honghia, das bereits in den vergangenen Tagen die Temperaturen auf frühlingshafte Werte getrieben hatte.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Feuerwerk einkaufen: Vier Tricks für Pyro-Profis! So kommen Sie an das beste Feuerwerk für Silvester >>

Lesen Sie auch: Das Jahreshoroskop! Geld, Liebe und mehr: So wird 2023 – laut Ihrem Sternzeichen >>

Lesen Sie auch: SO machen Sie Ihren alten Schokonikolaus ganz einfach zum leckeren Brotaufstrich

Im Süden konzentrieren sich die Hochdruckgebiete, die beispielsweise in Österreich und Italien gerade für strahlenden Sonnenschein sorgen – den wir in Berlin und Brandenburg sehnsüchtig vermissen. Die Sonne wird sich leider in den kommenden Tagen weiterhin rar machen, dafür treiben die Temperaturen auf frühlingshafte Spitzenwerte zu. Die Prognosen reichen für unsere Region inzwischen auf deutlich über 15 Grad zum Jahreswechsel, bis zu 17 Grad zeigen einzelne Wettermodelle an. Bundesweit werden sogar bis zu 20 Grad erwartet.

Lesen Sie auch: Star-Koch Alfons Schuhbeck (73) macht mit 195-Euro-Menü zu Silvester Schluss – dann droht der Knast>>

Wetter-Aussichten: In der Nacht zu Mittwoch in Berlin-Brandenburg stellenweise Bodenfrost

Und das, obwohl die Temperaturen gerade in den Keller gesackt sind. Gerade einmal 6 Grad Höchsttemperatur erwartet der Deutsche Wetterdienst am Dienstag, in der Nacht Tiefstwerte, die sich der Frostgrenze nähern. Stellenweise kann es auch Bodenfrost bis zu minus 3 Grad geben. Vereinzelt fällt Regen oder Graupel. In der Nacht kann es allerdings auch stellenweise aufklaren. Unter freiem Himmel gehen die Temperaturen dann deutlich zurück. Dazu weht am Dienstag ein frischer Wind, der böig aufdrehen kann. Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 55 km/h ist zu rechnen.

Lesen Sie auch: Immer noch Funkstille bei den Puhdys! „Der Verband ist ab, aber die Wunde nicht verheilt“, sagt Dieter Birr>>

Vorübergehend flaut der Wind in der Nacht etwas ab, am Mittwoch dreht er aber erneut auf. Es wird wieder milder mit Höchstwerten von bis zu 9 Grad – aber es bleibt ungemütlich mit leichtem Regen bis zum Mittag und frischem Süd- oder Südwestwind. Die Nacht bleibt mild, vielerorts fällt schauerartiger Regen bei Tiefstwerten zwischen 5 und 7 Grad.

Temperaturen fahren in Berlin und Brandenburg Achterbahn – Silvester droht ein Orkan

Donnerstag drehen die Höchstwerte nochmals auf und erreichen bis zu 12 Grad. Zwischendurch kämpft sich sogar die Sonne durch, und es bleibt überwiegend trocken. Allerdings weht der Wind wieder örtlich böig auf. Wieder bleibt die Nacht bei Tiefstwerten von 6 Grad mild.

Lesen Sie auch: Berliner Clan lässt es krachen, prompt rückt ein Einsatzkommando der Polizei an – aus DIESEM Grund>>

Freitag gehen die Werte leicht zurück, bis sie Sonnabend – Silvester – sprungartig ansteigen. Gleichzeitig werden Niederschläge wahrscheinlicher – und ein Sturm braut sich zusammen, der sich laut Wetterexperte Dominik Jung (wetter.net) zu einem wahren Orkan auswachsen könnte. Der Diplom-Meteorologe sieht derzeit die heftigsten Sturmspitzen im Westen und Norden Deutschlands, doch die Sturm-Vorhersage sieht auch für die Region Berlin-Brandenburg stürmische Spitzenböen von bis zu 110 km/h, und das ausgerechnet zu Silvester. Da heißt es: extreme Vorsicht beim Raketenstart!