Abkühlung im Freibad: Ein Kind springt in einem Schwimmbad ins Becken.
Abkühlung im Freibad: Ein Kind springt in einem Schwimmbad ins Becken. dpa/Annette Riedl

Mit extremen Wetterkapriolen starten Berlin und Brandenburg in die neue Woche: Nach der Glut-Hitze, die in der Region stellenweise fast 40 Grad erreichte, sind die Temperaturen auf angenehme Sommerwerte zurückgegangen. Doch nun nimmt die Hitze einen neuen Anlauf: Hoch Lebrecht bringt uns am Montag bis zu 35 Grad, doch schon kurz darauf gibt es einen turbulenten Wetterwechsel.

Zuvor erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag bis zu 30 Grad und viel Sonnenschein. Was viele als ein Geschenk des Himmels empfinden dürften: Nachts kühlt es sich deutlich auf bis zu 13 Grad im Umland ab, in Berlin sinken die Werte kaum unter 18 Grad. Der Montag startet fulminant mit viel Sonne, die Höchstwerte dürften schon bald nach Mittag erreicht werden.

Schwere Sturmböen in Berlin und Brandenburg „nicht ausgeschlossen“

Doch dann grätscht Tief Daniela aus dem Nordwesten mit Wucht dazwischen: Im Nachmittagsverlauf ballen sich immer mehr Wolken am Himmel. Vom frühen Abend an rechnet der DWD gebietsweise mit Schauern und lokalen Gewittern. Daraus können sich wahre Unwetter ergießen: Lokal begrenzt sei mit Starkregen, Sturmböen bis Windstärke 9 und kleinkörnigem Hagel zu rechnen. Vereinzelt halten die Wetterexperten sogar schwere Sturmböen um 90 km/h, also Windstärke 10, für „nicht ausgeschlossen“.

Die Nacht wird unruhig mit Schauern, Gewittern, örtlichem Starkregen und weiterhin stürmischen Böen, bis die Niederschläge schließlich Richtung Polen abziehen. Es bleibt mild mit Tiefstwerten zwischen 16 und 19 Grad.

Nach Hitze-Montag deutliche Abkühlung, doch der nächste Hitzeschwall lauert am Horizont

Der Dienstag startet wolkig, aber hin und wieder setzt sich die Sonne durch. Es wird deutlich kühler als am Vortag: Zwischen 22 und 27 Grad bewegen sich die Höchstwerte. Der Wind kann stellenweise böig auffrischen. Bis zur Nacht klart es auf, und die Tiefstwerte sacken deutlich ab: Im Umland wird es mit bis zu 10 Grad recht frisch.

Noch niedriger bleiben die Temperaturen am Mittwoch: Maximal 20 bis 24 Grad, die Tiefstwerte können nun sogar bis auf neun Grad in der Region abrutschen. Ab Freitag ziehen die Temperaturen allerdings wieder deutlich an, der nächste Hitzeschwall ist im Temperaturtrend bereits absehbar.