Sonnenanbeter müssen sich gedulden: Der Spätsommer lässt auf sich warten.

Tief Nick hat es sich in Deutschland gemütlich gemacht: Breit liegt es über dem Land und bläst wolkenreiche und kühle Meeresluft nach Berlin und Brandenburg. Es liegt förmlich in der Luft: Dem Sommer ist sang- und klanglos die Puste ausgegangen. Höchsttemperaturen zwischen 14 und 18 Grad, teils kräftige Schauer, Gewitter und Windböen um die 60 km/h: Die Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) beschreibt einen Herbsttag. Und das, obwohl in mehreren Bundesländern die Sommerferien noch überhaupt nicht beendet sind. Die Frage, die sich jetzt viele stellen: Gewinnt der Sommer doch noch einmal an Kraft, reicht es für einen versöhnlichen Spätsommer-Ausklang?

Mehrere Hochdruckgebiete über den britischen Inseln, Skandinavien und dem Osten wecken die Hoffnung auf baldige Wetterbesserung, doch die Aussichten für das Wochenende und selbst die kommende Woche sind nichts für Sonnenanbeter. Freitag werden maximal 18, am Wochenende immerhin bis zu 21 Grad, aber dazu fallen immer wieder Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Und dann für die Freunde gepflegter Horror-Unterhaltung ab Freitag noch Dunst und Nebel in den Nächten.

Ab Mittwoch könnte der Spätsommer durchstarten – oder aber ...

Mehr Wetter und Klima-News gibt es hier >>>

Mit diesen herbstlichen Aussichten endet der August am kommenden Dienstag, danach, ironischerweise zum Start des meteorologischen Herbstes am 1. September, versiegen die Niederschläge, und es deutet sich eine zarte Wetterbesserung an. Auch im Verlauf der Woche könnten noch hin und wieder einzelne Schauer abgehen, doch die Regenmengen bleiben sehr überschaubar. Die Wahrscheinlichkeit steigt von der Wochenmitte aber deutlich, dass wir noch ein paar Wonnetage genießen können.

Die optimistischen Prognosen reichen derzeit bis zu 23 Grad bei reichlich Sonnenschein. Die Frage ist vor allem, ob sich die Schönwetter-Phase noch bis zum Wochenende oder darüber hinaus halten wird. Das ist bislang noch völlig unklar. Schlimmer noch: Es gibt auch Prognosen, die uns bereits für kommende Woche einen brutalen Temperaturabsturz vorhersagen. Die Höchstwerte würden demnach kommende Woche gerade noch 13 Grad erreichen. Leider gibt es in der aktuellen Großwetterlage keine Schönwetter-Garantie für unsere Region. Mäßig warme Luft wartet geradezu hinter dem Horizont, doch ob sie unsere Region ab Mittwoch kommender Woche flutet, das muss sich erst noch verfestigen.