Anfang der Woche können wir noch die Sonne genießen.  Foto: dpa/Thomas Warnack

Was für eine Achterbahnfahrt beim Wetter. Von Montag bis Mittwoch erwarten die Meteorologen in einigen Regionen Deutschlands eine Rekordwärme für diese Jahreszeit. Doch danach stürzen wir ins Bodenlose. Zu Ostern gibt es sogar wieder Schneeflocken.

Aber der Reihe nach. 

Von „dramatisch-turbulenten Wetterlagen“ spricht Experte Dominik Jung von wetter.net. Zunächst heizt uns Hoch Nicole mächtig ein. Schon am Montagmorgen lockern die Wolken auf. Die Temperaturen beginnen zu steigen und schaffen es bereits auf ungewöhnliche 21 Grad. 

Im Norden und Osten Brandenburgs sowie in Berlin ist es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst noch stark bewölkt und es kann regnen. Dann wird es aber wärmer und freundlicher. Regional sind 18 bis 20 Grad möglich. 

Super-sonnig-wunderschön

Am Dienstag wird das dann noch getoppt. 21 bis 25 Grad kündigt Dominik Jung als Höchsttemperaturen für Deutschland an - und damit den ersten meteorologischen Sommertag in diesem Jahr. „Dafür gilt als Kriterium das die Höchsttemperatur von 25 Grad erreicht wird“, erklärt der Meteorologe. Und das schaffen wir. Dazu wird es super-sommer-wunderschön. 

In Berlin und Brandenburg wird bis auf ein paar Schleierwolken richtig sonnig. Auch hier wird es nach DWD-Angaben sehr warm mit Höchsttemperaturen bis 23 Grad.

Am Mittwoch klingt das dann nach und das Thermometer klettert immerhin noch auf 18 bis 22 Grad. Für Berlin könnten es sogar noch mal 23 Grad werden. 

Polarluft bringt Kühlschrank-Ostern

Am Gründonnerstag kommt dann aber die große Wetter-Umstellung. In der Nordhälfte Deutschlands macht sich Polarluft breit und schaltet den Kühlschrank an. Nur im äußersten Süden bleibt es noch warm. Es bildet sich eine scharfe Wettergrenze. So ist es möglich, dass es in Sachsen Höchsttemperaturen von nur 4 Grad gibt, es wenige Kilometer weiter in Bayern aber 23 Grad warm wird.  

Entlang dieser Grenze kann es kräftige Niederschläge geben. Örtlich sogar als Schnee. 

Karfreitag und Samstag erwischt die „Kältepeitsche“ (Jung) dann ganz Deutschland. Nirgendwo wird es mehr wärmer als 5 bis 10 Grad. Am Ostersonntag kommen dann noch viele Schauer dazu. Die können im ganzen Land auch als Schneeregen oder Schnee fallen.  Es wird also ein Bibber-Ostern!