In Indien ist ein Schmuggler erwischt worden, der mit mehr als 900 Gramm Goldpaste im Rektum für einen Flug von Imphal nach Neu-Delhi einchecken wollte. Wie die Behörden mitteilten, wurde zunächst festgestellt, dass sich im Körper des Mannes Metall befand. Eine Röntgenaufnahme zeigte dann, dass es sich um vier Kapseln mit Goldpaste im Wert von umgerechnet rund 48.000 Euro handelte.

Goldpaste gut verpackt, aber offenbar dann doch nicht so gut versteckt. AFP/Central Industrial Security Force of India

Die Nachfrage nach Gold ist in Indien in diesen Monaten besonders groß. Einerseits ist es die Jahreszeit für Hochzeiten, andererseits nahen die Hindu-Feste Diwali und Dussehra Ende Oktober. Indien ist nach Einschätzung von Experten der zweitgrößte Abnehmer von Gold auf der Welt.

Der Schmuggel nimmt dabei eine immer größere Rolle ein. So wird das Edelmetall auf Kleidungsstücke genäht oder in Körperhöhlen versteckt. Im August schätzten die Behörden die Goldmenge, die pro Jahr ins Land geschmuggelt wird, auf 300 Tonnen.