Rettungskräfte befreien den Weihnachtsmann aus seiner misslichen Lage. Foto: Sacramento Metropolitan Fire District

Er wollte Geschenke verteilen und raubte den Menschen dabei das Licht! Ein als Weinachtsmann verkleideter Paragleiter wollte offenbar mit seinem Schlitten ein bisschen vorweihnachtliche Stimmung und Süßigkeiten für Kinder in die kleine kalifornische Ortschaft Rio Linda bringen. Doch bei der Landung ging etwas ganz ordentlich daneben. Weihnachtsmann und Schlitten verfingen sich in der Stromleitung.

Vier Stunden musste der verhinderte Weihnachtsmann in rund zwölf Metern Höhe ausharren, bis er endlich gerettet wurde, berichtet die Daily Mail. Feuerwehr, Polizei und mehrere Kräne waren an der Rettung beteiligt. Und auch für die Anwohner, die eigentlich beschenkt werden sollten, hatte diese Bruchlandung unangenehme Folgen: Denn sie mussten ihren Kindern nicht nur erklären, was der Weihnachtsmann dort in der Stromleitung machte – sie hatten auch über mehrere Stunden keinen Strom.

Der Paragleiter-Weihnachtsmann wird aus einer Stromleitung befreit.

Sacramento Metropolitan Fire District

Ein kleines Weihnachtswunder gab es dann aber doch noch in Rio Linda: Der Paragleiter-Weihnachtsmann überstand den Sturz in die Stromleitung unverletzt! Und so konnte Feuerwehrchef Captain Chris Vestal verkünden: „Weihnachten kann weiter stattfinden.“ Gerade nochmal Glück gehabt.