Christian Neureuther wurde von einer Zecke gebissen und lag wochenlang in der Klinik Imago/Star-Media

Zecken sind winzig, in vielen Teilen Deutschlands ziemlich gefährlich. Neben der bakteriellen Infektion Borreliose können die kleinen im Gras lauernden Tierchen auch das FSME-Virus übertragen, das zu grippeähnlichen Symptomen bis hin zu Hirnhautentzündungen führen kann. Das musste der ehemalige Deutsche Skifahrer Christian Neureuther nun am eigenen Leib erfahren. Er schwebte sogar in Lebensgefahr!

Christian Neureuther infiziert sich mit FSME

Das Schock-Ereignis für Christian Neureuther und seine Familie ereignete sich im Sommer. Den Zeckenbiss, den er sich offenbar beim Holzmachen zugezogen hatte, habe er nicht einmal gemerkt, sagte der Gewinner von sechs Slalom-Weltcups der BamS und resümiert: „Ich hatte verdammtes Glück.“ Und zunächst habe er auch keine Auswirkungen gespürt. 

„Erst ein paar Wochen nach dem Holzmachen ging es mir nicht gut. Ich dachte, es sei eine Gürtelrose. Auf Druck unseres Sohnes ging ich dann ins Garmischer Krankenhaus.“ Dort gab es dann die Diagnose: FSME!

Christian Neureuther: „Mein Gehirn funktionierte nicht mehr richtig“

Wegen der Hirnhautentzündung kam Christian Neureuther an den Tropf. An die erste Behandlungswoche könne er sich gar nicht erinnern, sagte er der BamS. Er sei apathisch gewesen, hätte keine Erinnerungen, dafür Fieber und Sprachstörungen. „Mein Gehirn funktionierte nicht mehr richtig“, so Neureuther. „Vor meinen Augen schwamm alles von links nach rechts. Der Schwindel war Wahnsinn. Nachts, als ich zur Toilette musste, hat's mich richtig an die Wand geschlagen. Ich konnte mich nicht aufrecht halten.“

Lesen Sie auch: Michael Wendler droht an: „Ich komme zurück nach Deutschland“ – DAS sind seine Ziele >>

Ein Foto von der ganzen Familie Christian Neureuther, Rosi Mittermaier und Tochter Amelie Neureuther beglückwünschen Felix Neureuther 2017 zum Bronze-Medaille bei der Ski-WM. Imago/Sammy Minkoff

Lesen Sie auch: Uli Hoeneß: Freiburg-Trainer Christian Streich war mal eine Option beim FC Bayern! >>

Drei Wochen habe er in der Klinik verbringen müssen. Seine Frau, die zweimalige Ski-Olympiasiegerin Rosi Mittermaier, sei während dieser Zeit kaum von seiner Seite gewichen. Jeden Tag habe sie am Krankenbett gesessen. Danach ging es für drei weitere Wochen zur Reha am Thiersee in Österreich. 

Christian Neureuther ist noch nicht wieder fit

Noch heute spürt Neureuther die Nachwirkungen der Infektion. Er leide an Rückenschmerzen und könne den Kopf nicht richtig drehen. Zudem habe er sechs Kilo abgenommen. „Wir als Familie haben gesagt: Wir schaffen das. Ich hatte die allerbesten Ärzte, meine Rosi, unsere Kinder und die Enkel.“ Ein erster Schritt: Die gesamte Familie hat sich gegen FSME geimpft.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“ bekommt einen neuen Ableger: Jetzt reist Horst Lichter selbst zu den Sammel-Stücken! >>

Christian Neureuther und Rosi Mittermaier sind seit 1980 verheiratet zusammen haben sie zwei Kinder. Sohn Felix war bis vor zwei Jahren ebenfalls Profi-Skifahrer und arbeitet jetzt als Experte für die ARD, Tochter Amelie ist Modedesignerin.