Italienische Carabinieri haben Herz bewiesen.  imago

Weil die Kinder unter der Aufsicht eines Priesters zu laut waren, haben Polizisten dem Geistlichen einen Strafzettel ausgestellt – und das Bußgeld dann gleich selbst bezahlt. Die Beamten waren am Montagabend in die Gemeinde Santa Maria Immacolata im römischen Viertel Aurelio gerufen worden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Nachbarn hatten sich über das Geschrei und die laute Musik in einem Hof beschwert.

Die Polizisten hätten festgestellt, dass die Musik wirklich zu laut war, führte der Sprecher aus. Daher seien sie nicht umhin gekommen, dem Priester als Aufsichtsperson ein Bußgeld in Höhe von 300 Euro aufzuerlegen. Die Beamten entschlossen sich aber zugleich, im Kollegenkreis Geld zu sammeln, um die Strafe zu begleichen.

„Sie haben das als einfache Bürger getan“, sagte der Polizeisprecher über seine Kollegen. „Das hat nichts damit zu tun, dass sie Polizisten sind, sie haben es getan, weil sie die Gemeinde kennen.“ Der Priester sagte der Nachrichtenagentur Ansa, er habe es nicht glauben können, dass er eine Strafe zahlen sollte, „nur weil ich die Kinder habe spielen lassen“. Zugleich zeigte sich Carmine Salvatore Cipolla sehr dankbar für die Kollekte der Polizisten.