Der Online-Videodienst Netflix wurde 1997 in Kalifornien gegründet. Foto: Alexander Heinl/dpa

Streaming-Boom dank Corona-Stillstand: Netflix erfreut sich in Zeiten des „Lockdown“ besonders großer Beliebtheit. Die Anzahl der Bezahlabos schoss im ersten Quartal weltweit um 15,8 Millionen in die Höhe, wie der Online-Videodienst mitteilte. Damit verbuchte Netflix das Vierteljahr mit seinem bislang größten Kundenandrang und übertraf sowohl die eigene Prognose als auch die Erwartungen der Wall-Street-Analysten bei Weitem.

Zum Quartalsende brachte es Netflix auf knapp 183 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Das Wachstum habe im März rasant zugelegt, als die Menschen in immer mehr Ländern wegen des Coronavirus angewiesen wurden, möglichst zuhause zu bleiben, hieß es im Brief an die Aktionäre. Auch finanziell lief es rund: Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um rund 28 Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar. Der Gewinn wurde mit 709 Millionen Dollar (653 Mio Euro) mehr als verdoppelt.

Während viele Firmen stark unter der Corona-Krise leiden, profitiert Netflix davon, dass viele Menschen kaum noch ausgehen. Das Unternehmen warnte seine Investoren jedoch, dass der Boom wohl nur vorübergehend sei – mit dem Ende der Pandemie dürfte auch das Wachstum wieder abflauen. (dpa)