Menschen haben verschiedene Hautfarben. imago images

Es gibt viele Milliarden Menschen auf der Welt und keinen gibt es zwei Mal. Jeder von uns hat seine ganz eigene Hautfarbe. Von Schneewittchen-weiß über hellbraun bis fast ebenholz-schwarz ist alles dabei. Um das Ganze etwas einfacher zu machen, unterscheidet man sechs verschiedene Hauttypen. Von ganz heller, empfindlicher Haut bis zu dunkelbrauner Haut. Aber wie kommt es, dass wir so unterschiedliche Hautfarben haben? 

Pigmente: Wo mehr Sonne scheint, haben Menschen mehr Melanin

Unsere Vorfahren lebten vor ungefähr 7 Millionen Jahren in Afrika. Von da aus wanderten die Menschen als Jäger und Sammler auf alle fünf Kontinente. Dabei war es in der einen Gegend - im Norden nämlich -ganz schön kalt und anderswo wieder brannte die Sonne heiß vom Himmel. Die Menschen mussten sich über viele Hunderte Jahre an das neue Klima anpassen. Und so entstanden auch die unterschiedlichen Hautfarben.

Lies jetzt auch: Kinder fragen, KURIER antwortet: Warum sind Faultiere die Schlaf- Weltmeister? >>

In Gegenden, wo oft die Sonne scheint, haben die Menschen mehr kleine Farbkörnchen, die Pigmente genannt werden, in der  äußersten Hautschicht entwickelt. Das ist praktisch, weil Melanin nicht nur die Haut färbt, sondern auch vor Sonne schützt. Es nimmt einen Teil der UV-Strahlen von der Sonne auf. Das sind die Strahlen, die bei hellhäutigen Menschen ganz fix einen Sonnenbrand verursachen. In heller Haut gibt es weniger vom Pigment Melanin.

Die Hautfarbe wird von den Eltern vererbt

Seine Hautfarbe kann man sich nicht aussuchen.  Deine Eltern haben Dir die Menge an Melanin in der Haut vererbt. Hat eine Mama dunkle Haut und ein Papa helle, kommt eine gute Mischung von beiden heraus. 

Das ist auch spannend! Kinder fragen, KURIER antwortet: Warum trinken Astronauten Pipi? >>

Egal, ob die Haut hell oder dunkel ist: Die Handflächen und die Fußsohlen sind bei allen Kindern heller als der Rest des Körpers. Woran das genau liegt, muss noch erforscht werden. Und übrigens: auch wer eine sehr dunkle Haut hat, kann einen Sonnenbrand bekommen. Es dauert nur länger. Deswegen: Eincremen nicht vergessen. 

Buchtipp: „Nelly und die Berlinchen“

Die Bilderbuchreihe für Kinder von 3-7 Jahren zeigt die Abenteuer von drei Kita-Mädels in Berlin. Die „Berlinchen“ - das sind Nelly mit ihrem schwarzen Papa und ihrer weißen Mama, Amina aus einer muslimischen Familie und Hannah mit ihrer Mutter. Ihre Hautfarbe, woran sie glauben oder wie ihre Familie aussieht ist eigentlich gar nicht so wichtig. Hauptsache zusammenhalten. 

Dir gefällt der KiKU – oder nicht? Du hast eine Frage, die wir im KiKU beantworten sollen? Lass es uns wissen! Schreibe uns gern eine E-Mail an dajana.rubert@berlinerverlag.com.