Vom Strand in Icmeler ist das Feuer gut zu sehen. Imago/Arsen Khasanov

Es sind schlimme Bilder, die uns aus der Türkei erreichen. Noch immer kämpfen Feuerwehrleute im ganzen Land gegen zahlreiche Waldbrände. Immerhin die meisten von ihnen sind bereits unter Kontrolle. Doch es ist nicht das einzige Land in Südeuropa, in dem die Flammen wüten.

Den vierten Tag in Folge kämpfen türkische Einsatzkräfte gegen massive Waldbrände im Land. Zehn Brandherde seien noch aktiv, darunter drei in der beliebten Urlaubsregion Antalya, teilte Forstminister Bekir Pakdemirli mit. Von den insgesamt 98 Bränden, die seit Mittwoch in zahlreichen Provinzen ausgebrochen waren, seien 88 unter Kontrolle.

Besonders schlimm wüteten die Brände an der türkischen Mittelmeerküste. Starke Winde erschwerten die Löscharbeiten. Viele Regionen und Hotels waren evakuiert worden, Touristen wurden auch mit Booten in Sicherheit gebracht.

Unweit der türkischen Stadt Maramis sind die Flammen deutlich zu sehen. Imago/Alina Kvasha

Feuer in der Türkei: Bislang vier Tote

Die Brände haben bislang vier Todesopfer gefordert. Die Ursache ist nach wie vor unklar. Türkische Behörden ermitteln in alle Richtungen und schließen auch Brandstiftung nicht aus. An der türkischen Mittelmeer- und Ägäisküste wird auch in den nächsten Tagen starke Hitze von mehr als 40 Grad erwartet.

Auch Italien ist die Feuerwehr derzeit quasi im Dauereinsatz! Mehr als 800 Einsätze hätten die Vigili del Fuoco in den zurückliegenden 24 Stunden wegen der Waldbrände gehabt, teilten die Einsatzkräfte am Samstag mit. Allein in Sizilien rückten die Retter 250 Mal aus. Im Osten der beliebten Urlaubsinseln brannte es am Freitag vor den Toren der Küstenstadt Catania. Dicker Rauch zog über zahlreiche Wohnhäuser.

Die Waldbrände auf Sizilien bedrohen die Stadt Catanie dpa/Vigili del Fuoco

Feuer auch in Italien: Sizilien und Sardinien besonders betroffen

Die Zivilschutzbehörde sagte für Samstag die höchste Brandrisikostufe im Norden und Osten Siziliens und Temperaturen knapp unter 40 Grad voraus. Die Feuer werden zudem von der Trockenheit und starken Winden begünstigt. Auch auf der Urlaubsinsel Sardinien richteten Flammen zuletzt im Westen große Schäden an.

Lesen Sie auch: Riesen-Ärger für Wendler-Ex Claudia Norberg: Jetzt stellt ihr Insolvenzverwalter Strafanzeige >>

Auch in anderen Teilen Italiens wurde die Feuerwehr nach eigenen Angaben zu zahlreichen Waldbrandeinsätzen gerufen. Darunter 130 Mal in den Regionen Apulien und Kalabrien, 90 Mal im Latium, wo die Hauptstadt Rom liegt und 70 Mal in Kampanien.