Beim World Naked Bike Ride ließen Tausende Radfahrer auf der ganzen Welt die Hüllen fallen. IMAGO/NurPhoto

Es gibt Dinge, die klingen unglaublich – und doch gibt es sie… schon seit Jahren! Am Wochenende haben sich wieder Tausende Menschen auf der ganzen Welt auf ihre Fahrräder gesetzt – und zwar nackt! Beim jährlichen „World Naked Bike Ride“ protestierten die FKK-Radler auf der ganzen Welt wieder für fahrradfreundlicher Städte und eine klimafreundlichere Politik… und produzierten am Rad jede Menge denkwürdige Bilder.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Preis-Sensation: Hier gibt es das 9-Euro-Ticket für weniger als 9 Euro! Aber es gibt einen Haken… >>

Doch so lustig die Fotos auch sind: Die Protestler verfolgen ernste Ziele. „Wir konfrontieren den Autoverkehr mit unseren nackten Körpern als beste Möglichkeit, unsere Würde zu verteidigen und die besonderen Gefahren zu offenbaren, denen sich Radfahrer und Fußgänger ausgesetzt sehen“, heißt es auf der Website des Projektes. „Außerdem weisen wir auf die negativen Konsequenzen hin, denen wir alle durch die Abhängigkeit von Öl und anderen nicht-erneuerbaren Energien unterliegen.“

Radler lassen die Hüllen fallen, um auf sich aufmerksam zu machen

Und dafür gehen die nackten Radler sehr weit: Sie lassen die Hüllen fallen, fahren durch die Städte, manchmal leicht bekleidet, oft völlig nackt. Andere wiederum bemalen ihre Körper mit Fahre, beschreiben sie mit ihren Protest-Botschaften. In Berlin ging es dagegen am Wochenende recht züchtig zu: Zehntausende Menschen demonstrierten hier dafür, die Bedingungen fürs Radfahren zu verbessern. Mit ihren Rädern waren sie am Sonntag beispielsweise auf der Autobahn 115 (Avus) unterwegs – allerdings angezogen.

Nach Schätzungen der Polizei und der Veranstalter beteiligten sich rund 30 000 Menschen. Eine Polizeisprecherin hatte mit Blick auf Streckensperrungen geraten, die Innenstadt mit dem Auto zu meiden.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Achtung, heiß! Meteorologe warnt vor brutaler Hitze-Zunge – wann sie nach Deutschland kommt, warum es jetzt gefährlich wird >>

Der Fahrradclub ADFC hatte dazu aufgerufen, auf 18 Routen durch die Stadt und über Autobahnen zum zentralen Punkt an der Siegessäule zu fahren. Der Berliner Senat und die Bezirke sollten so aufgefordert werden, „die Verkehrswende umzusetzen und endlich stadtweit das Radnetz auszurollen“, hieß es in einer Mitteilung.

In Guadalajara in Mexico setzten sich Hunderte Radfahrer nackig auf ihre Drahtesel. AFP/Ulises Ruiz
Nackedei-Alarm auch in Mexiko City: Hier radelten die Hüllenlos-Fahrer durch die Stadt. IMAGO/ZUMA Wire
Hinten Big Ben, vorne Ding Dong: Auch in London wurde dem Nackt-Protest gefrönt. Tayfun Salci/ZUMA Press Wire/dpa
Hunderte mischten beim World Naked Bike Ride in London mit, ließen die Hüllen fallen. IMAGO/NurPhoto
Viele Teilnehmer beschrifteten ihre Körper mit Botschaften. IMAGO/NurPhoto
Wenn schon ohne Klamotten, dann mit viel Farbe: Auch bemalte Körper gab es beim World Naked Bike Ride zu sehen. IMAGO/NurPhoto
Dieses kleine Grüppchen in London machte es sich besonders gemütlich. IMAGO/NurPhoto
Die Radler dürften mit ihrer Aktion auf jeden Fall viele Autofahrer auf sich aufmerksam gemacht haben. AFP/Ulises Ruiz