Wollte allein die Welt erkunden: ein Eineinhalbjähriger in Rheinland-Pfalz (Symbolbild). Foto: IMAGO / Westend61

Ein eineinhalb Jahre altes Kind ist aus seiner Wohnung in Rheinland-Pfalz ausgebüchst und durch die Hilfe einer Autofahrerin sowie einer Kita wohlbehalten zu seiner Mutter zurückgekehrt. Wie eine am Einsatz beteiligte Polizistin berichtete, war das „sehr agile Kind“ am Montagmorgen in Frankenthal durch die nicht abgeschlossene Wohnungstür auf die Straße gelangt. Eine aufmerksame Autofahrerin habe den Jungen entdeckt, als er barfuß eine Straße überqueren wollte.

Lesen Sie auch den Berlin-Polizei-Ticker >>

Da der kleine Junge aber noch nicht richtig mitteilen konnte, wo er wohnt, alarmierte die Frau die Polizei. Eine zweite Autofahrerin habe in der Zwischenzeit ebenfalls angehalten und dem Kind unter anderem erst einmal Socken angezogen, die sie im Auto hatte, sagte die Polizistin.

Die hinzugerufene Streife kam nach Angaben der Polizei auf die Idee, in einer nahen Kindertagesstätte nachzufragen. Dort habe man das Kind selbst zwar nicht gekannt, konnte es aber als Bruder eines Kita-Kindes identifizieren. So konnte der eineinhalb Jahre alte Junge wohlbehalten zu seiner Mutter zurückgebracht werden. Diese hatte demnach bereits zeitgleich aufgelöst die Polizei informiert, dass ihr Kind weg sei.