Der kleine konnte ohne Verletzungen zur Station gebracht werden. Instagram/politie_utrechtnoord

Normalerweise wird man gerne mit einem berühmten Formel-1 Fahrer verglichen, in diesem Fall ist die Metapher aber eher sarkastisch. Ein kleiner erst vier Jahre alter Junge wurde nun „Der neue Max Verstappen“ getauft, nachdem er am frühem Morgen mit dem Wagen seiner Mutter eine kleine Spritztour begann.

Lesen Sie auch: Von wegen Rückzug: Ekel-Royal Prinz Andrew plant neuen Auftritt mit der britischen Königsfamilie >>

Diese endete allerdings recht schnell, als der kleine Rennfahrer in zwei geparkte Autos fährt. Daraufhin lief der Junge, dessen Name nicht bekannt ist, Barfuß und im Pyjama durch die Nachbarschaft. Glücklicherweise wurde er von einem Autofahrer entdeckt, der sich um ihn kümmerte und die Polizei anrief. Die brachten ihn erstmal auf die Wache und gaben ihm einen heißen Kakao.

Beim Telefonieren wird die Geschichte deutlicher

Zu dem Zeitpunkt wusste man noch nicht, wer der Junge war, also ging eine Meldung aus und die Mutter konnte mithilfe von dem Auto, dass auf sie gemeldet war, kontaktiert werden. Bereits beim Telefonat zwischen Sohn und Mutter konnten die Beamten sich die Geschichte zusammenreimen, da er mit seinen Händen ein Lenkrad simulierte.

Ein talentierter kleiner Autofahrer

Am Unfallort baten die Polizisten den Jungen dann darum, zu zeigen wie das Auto funktioniert. Daraufhin konnte er ohne Probleme das Auto öffnen, anschalten und aufs Gaspedal treten, was die Wachmänner dann doch beeindruckt hat. Auf dem offiziellem Instagram-Account der Utrechter Wache benannten die Polizisten ihn dann nach dem Formel-1 Champion.

Lesen Sie auch: Todes-Drama um Profi-Radsportlerin: Wer erschoss Anna Moriah Wilson? >>

Dass am Ende alle lachen können, liegt auch daran, dass niemand verletzt wurde. Auch dem Jungen geht es gut. Zwar könnte der Autounfall kostspielig sein, aber den Preis kann er in Zukunft als Rennfahrer sicher zurückzahlen.